Seite 223 von 246 ErsteErste ... 123173213220221222223224225226233 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 3.331 bis 3.345 von 3676
  1. #3331
    Zitat Zitat von Muhq Beitrag anzeigen
    Bullshit, ihr habt n Durchschnittsrang von ca 10, die hatten 13, das ist slightly favored, vor allem da sie garantiert kein Stack waren..

    und dann euern Durchschnitt errechnen, von Silber1 = 1, über Gold nova 2 = 8 und DMG 14, zusammengezählt und Mittlewert, you know?
    Häh? Ich schrieb was von "Gesamtunterschied". Also die Unterschiede addiert. You know?

    Aber hauptsache erstmal flamen.
    Zitat Zitat von Verdammnis Beitrag anzeigen
    "Tut mir Leid, wir vermieten nur an Frauen."
    Warum nicht gleich "Tut mir Leid, wir vermieten nicht an Juden."

  2. #3332
    Moderator
    Off-Topic Forum

    Staff Maps
    Benutzerbild von Balnazzar
    Registriert seit
    Nov 2007
    Ort
    BW
    Beiträge
    8.007
    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    was fehlt da noch? Gleiche Rechte auf Erbe und so Dreck?
    Zum Beispiel, oder gegen Adoption hat die CDU auch was.
    Find wiegesagt die Förderung der traditionellen Familie einfach Bullshit, wie's gehandhabt wird.

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    man sollte einfach Asylanträge schneller abarbeiten, dass illegale Einwanderer schneller abgeschoben werden können. Ich weiß wirklich nicht, wie du zu diesen Überspitzungen kommst, aber die Wohnungslage in Asylheimen etc. sind scheiße, aber das sollten auch nur Übergangslösungen sein.
    Das machts nicht besser. Die Übergriffe dort zeigen nochmal mehr, wie in Deutschland noch eine Fremdenfeindlichkeit herrscht.


    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Echte Flüchtlinge haben mit der Unterbringung etc. weniger Probleme, für die sollte der Papierkram nur schneller erledigt werden. Arbeitsgenehmigungen etc. könnten den Migrationsdruck nur erhöhen, worauf die meisten Länder nicht in dem Maße vorbereitet sind, besonders da durch die Globalisierung die Möglichkeiten zur Ausreise sehr vereinfacht worden sind.
    lol @ "Echte Flüchtlinge". In BW oder Bayern gibt es da auch keine schwerwiegenden Probleme, aber ich war in Berlin Kreuzberg und hab dort alles vor Ort gesehen und mich mit Flüchtlingen und Hilfsorganisationen unterhalten. Und wie die Regierung die Situation dort verschlimmert statt verbessert und die Hilfsorganisationen dagegen ankämpfen ist einfach heftig. Dass das in Karlsruhe kein Thema ist, ist mir auch klar.

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Wenn du mal die Statistiken der Frontex anschaust, der Großteil der illegalen Einwanderer reist per Flugzeug ein, etc.
    In einem Großteil der dritten Welt ist der Lebensstandard gestiegen, weg von der absoluten Armutsgrenze, sodass sich etwas besser gestellte die Ausreise überhaupt leisten können. Wenn der Wohlstand weltweit weiter steigt, wird sich das aktuelle Flüchtlingshoch auch auf einem Pegel stabilisieren, der zumutbar ist.
    Die Statistiken sind mir ziemlich egal, wenn ich sehe, wie mit den Menschen der unteren Schichten teilweise umgegangen wird. Der Wohlstand in Deutschland muss allgemein eig nicht steigen, sondern sich nur mal richtig verteilen.


    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Wenn du die aktuellsten Nachrichten anschaust, die EU plant ähnlich wie Australien noch stärkere Grenzkontrollen und Partnerschaften mit Anrainerländern, um die Probleme zu reduzieren.
    Ich bin gespannt ob da was besser werden wird. Ob dann mehr Flüchtlingsschiffe abgeschossen werden oder whatever


    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Wie du Leute mit Migrationshintergrund alle unter einen Hut stecken willst. Wenn du dir die Statistiken anschaust, gibt es zwischen verschiedenen Herkunftsländern dramatische Unterschiede.
    Ja, weil Araber einfach schon in unserer islamophoben Gesellschaft im Voraus einen schlechten Ruf haben.

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Niemand sagt, dass Menschen jedweder Herkunft nicht "gut" sein könnte, aber Statistiken sprechen eine klare Sprache, dass bestimmte Bevölkerungsgruppen größere Probleme haben, sei es in Kriminalität, bei denen Personen mit türkischer oder arabischer Herkunft statistisch häufiger betroffen sind, oder Bildung, in denen türkische, arabische und italienische Kinder und Jugendliche statistisch schlechter sind, das beim großen Einfluss von Bildung und wirtschaftlichem Erfolg in Deutschland doppelt kritisch ist.
    Ist doch egal, wie die Statistiken aussehen. Es hat nichts damit zu tun, dass der Mensch Araber ist, sondern dass es als Araber unter gewissen Umständen lebt, die ihn zu dem machen, was er ist. Jeder Mensch ist ein Produkt seines Umfelds und nicht gut oder schlecht, weil er aus einem bestimmten Land kommt. Dass ich das überhaupt schreiben muss.

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Das mit mangelnder Akzeptanz ist so bullshit, wenn du dich an die rechtsextremen Ausschreitungen nach dem Mauerfall im Osten erinnerst, als Asylheime abgefackelt wurden, da wurden ehemalige nordvietnamesische Gastarbeiter abgefackelt, die mittlerweile, wenn sie noch hier sind, fast ähnlich gut sind wie die aus den Nachwehen des Vietnamkrieges geflohenen Südvietnamesen, türkische Gastarbeiter sind seit den 50er Jahren hier und die Akzeptanz der Westdeutschen sank erst ab den 70er Jahren mit dem Abklingen des Wirtschaftswunders.
    Perser im Gegensatz zu Arabern oder Türken sind auch deutlich besser integriert und vom Aussehen her könnte ich diese nicht unterscheiden, und diese Gruppierung beschwert sich darüber, dass Türken und Araber ihren Ruf mit komplett runterziehen.
    Alsogut, ich lass dir deinen hate gegen manche Nationalitäten. Wenn du der Meinung bist, ein Mensch wäre von Grund auf "böser" weil er einer gewissen Nation angehört, möchte ich mit dir darüber eigentlich auch garnicht diskutieren. Mit deiner Einstellung wird sich in Deutschland leider auch nie was zum positiven ändern, es verhärten sich nur die Fronten. Bist du eigentlich auch ein Pegida Unterstützer?

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Ansonsten bis auf die Probleme sind die meisten Personen mit Migrationshintergrund sehr glücklich in Deutschland, glücklicher als Deutsche, wie du bei kurzer googlerecherche bestimmt schnell selber feststellen kannst.
    http://www.sueddeutsche.de/leben/for...sche-1.1810108
    Klar, da hab ich ja auch nie was anderes behauptet. Ohne Ausländer/Menschen mit Migrationshintergrund funktioniert Deutschland schon lang nichtmehr.


    Was mir an dir nicht gefällt, ist dass du auf Randgruppen und einzelne Menschen scheißt. Solang irgendwelche Statistiken gut aussehen. Haben wir wohl ne andere Einstellung. Und naja, das Nationengehabe kann ich sowieso nicht leiden.

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Standardfloskeln alles halt, die pausenlos wiederholt werden, auch wenn Empirie dagegen spricht. Kann dir alle meine Aussagen hier gerne auch auf Originalquellen verlinken, wenn du denen nicht traust.
    Ich bin nicht davon ausgegangen, dass du mich anlügst, glaube dir schon was du da schreibst. Nur wiegesagt sind mir irgendwelche Statistiken egal, solange ich noch mit eigenen Augen sehe, wie unfair und schlecht einzelne Menschen behandelt werden. Ich glaube du hast dich ein bisschen zu gut in Deutschland integriert. Bist jetzt so ein vorzeige Deutscher, bei dem die Zahlen stimmen und der Rest egal ist. Darauf kann man stolz sein.
    You are the church, I am the steeple.
    When we fuck, we are all god's people.
    Listen.

  3. #3333
    Ex-Administrator Benutzerbild von schlaef3r
    Registriert seit
    Dez 2004
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    11.812
    Zitat Zitat von Balnazzar Beitrag anzeigen
    Zum Beispiel, oder gegen Adoption hat die CDU auch was.
    Find wiegesagt die Förderung der traditionellen Familie einfach Bullshit, wie's gehandhabt wird.
    und was ist an der "traditionellen" Familie bullshit, wenn du sonst liest, wie schwer es ist, Kinder und Beruf unter einem Hut zu bringen? Von einer großen Zahl liest man, wie schwer es sei, Familie mit Kindern zu haben und gleichzeitig beruflich erfolgreich zu sein, auf der anderen Seite hetzen einige, dass das immer noch zu stark gefördert wird.

    Das machts nicht besser. Die Übergriffe dort zeigen nochmal mehr, wie in Deutschland noch eine Fremdenfeindlichkeit herrscht.
    Dabei ist die Zahl der rassistisch motivierten Übergriffe eig. seit Jahren sinkend/stagnierend bis sie seit Oktober 2014 wieder gestiegen sind.
    Um mal die Dimensionen zu betrachten:
    Während es in den drei Monaten vor Pegida bundesweit 33 Übergriffe auf Migranten und Flüchtlinge gegeben habe, seien es innerhalb der vergangenen drei Monate 76 Taten gewesen. Das TV-Magazin hat Agenturen, Zeitungs-, Hörfunk- und Fernsehberichte ausgewertet, Pressemitteilungen der Polizei sowie Chroniken der Regionalen Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie (RAA). Verglichen wurde das vergangene Vierteljahr (erster Pegida-Aufmarsch am 20. Oktober bis 20. Januar) mit dem Vierteljahr davor (20. Juli bis 19. Oktober).
    76 Taten in drei Monaten, die Größenordnung jeweils ist nicht angegeben, da wird nicht jedes mal direkt ein Asylantenheim abgefackelt, und islamistisch motivierte Übergriffe auf Personen jüdischen Glaubens sind auch inbegriffen. Wenn du das für ein dramatisches Zeichen von Ausländerfeindlichkeit betrachtest, solltest du mal wirklich ins Ausland gehen, wie wäre es z.B. mal mit Frankreich.

    lol @ "Echte Flüchtlinge". In BW oder Bayern gibt es da auch keine schwerwiegenden Probleme, aber ich war in Berlin Kreuzberg und hab dort alles vor Ort gesehen und mich mit Flüchtlingen und Hilfsorganisationen unterhalten. Und wie die Regierung die Situation dort verschlimmert statt verbessert und die Hilfsorganisationen dagegen ankämpfen ist einfach heftig. Dass das in Karlsruhe kein Thema ist, ist mir auch klar.
    toll ich habe Armut vor Ort in der dritten Welt und die Fortschritte 15 Jahre später gesehen. Dagegen sind Asylheime ein Witz.
    Ich habe ein kleineres Hilfsprojekt im Kongo, initiiert von meinem Pfarrer, indirekt unterstützt, und wenn die illegalen Einwanderer hier rumheulen, muss ich nur lachen. Mein Vater war, bevor er nach Deutschland kam, fünf Jahre in einem Auffanglager in den Philippinen, von den Verhältnissen in Deutschland später hätte er nicht zu träumen gewagt.
    Hast du mal gesehen, wie Australien mit abgefangenen illegalen Einwanderern verfährt?

    Die Statistiken sind mir ziemlich egal, wenn ich sehe, wie mit den Menschen der unteren Schichten teilweise umgegangen wird. Der Wohlstand in Deutschland muss allgemein eig nicht steigen, sondern sich nur mal richtig verteilen.
    und von Anekdoten willst du auf alles schließen? Erklär mal genauer, was du mit "richtig" verteilen meinst. Was wäre denn eine "gerechte" Verteilung? Und ich bin wirklich der Ansicht, dass in Deutschland niemand hungern müsste, wenn er sich nicht zu blöd anstellt.


    Ich bin gespannt ob da was besser werden wird. Ob dann mehr Flüchtlingsschiffe abgeschossen werden oder whatever
    die sollen schon vorm Ablegen gestoppt werden bzw. noch früher zurückgeschickt.

    Ja, weil Araber einfach schon in unserer islamophoben Gesellschaft im Voraus einen schlechten Ruf haben.
    och die böse intolerante islamophobe Gesellschaft. Erklär mir mal, wieso die Islamophobie erst seit den 70ern bzw. 90ern stark angesprungen ist, wieso unter Migranten arabischer und türkischer Herkunft Antisemitismus sehr viel stärker verbreitet ist als unter Altersgenossen anderer Bevölkerungsgruppen, wieso die deutsche Gesellschaft Schuld wäre, wenn sich viele Araber und Türken selbst ausgrenzen.

    Ist doch egal, wie die Statistiken aussehen. Es hat nichts damit zu tun, dass der Mensch Araber ist, sondern dass es als Araber unter gewissen Umständen lebt, die ihn zu dem machen, was er ist. Jeder Mensch ist ein Produkt seines Umfelds und nicht gut oder schlecht, weil er aus einem bestimmten Land kommt. Dass ich das überhaupt schreiben muss.
    und wenn viele Mitmenschen arabischer Herkunft sich nur unter sich sozialisieren und als Folge davon häufiger schlechtere schulische Leistungen haben oder in die Kriminalität abrutschen, ist die deutsche Gesellschaft dann schuld, weil sie keine Integration und Assimilation forciert hatte? Bei der Annahme, dass das importierte archaische Umfeld allein daran schuld wäre?

    Alsogut, ich lass dir deinen hate gegen manche Nationalitäten. Wenn du der Meinung bist, ein Mensch wäre von Grund auf "böser" weil er einer gewissen Nation angehört, möchte ich mit dir darüber eigentlich auch garnicht diskutieren. Mit deiner Einstellung wird sich in Deutschland leider auch nie was zum positiven ändern, es verhärten sich nur die Fronten. Bist du eigentlich auch ein Pegida Unterstützer?
    wieso sagst du, ich wäre der Ansicht, ein Mensch sei von grund auf "böser"? Es ist empirische belegte Tatsache, dass bestimmte Bevölkerungsgruppen entweder von der intoleranten islamophoben Gesellschaft, ihrem eigenem Umfeld oder von sonstwas benachteiligt werden, weswegen sie statistisch häufiger von schlechter Bildung und damit wirtschaftlichem Misserfolg oder Kriminalität betroffen sind. Und um diese spezifischen Probleme dann überhaupt besser angehen zu können, um ihnen dann überhaupt Chancengleichheit gewähren zu können, wäre es ja nicht schlecht, sie spezifisch angehen zu können. Nach empirischer Lage wäre die Herkunft eine große Gemeinsamkeit, ob Ursache oder Folge ist noch nicht bekannt. Du folgerst ohne jeglichen Beleg direkt, dass alles von der Islamophobie stammte, dabei sind andere islamische Bevölkerungsgruppen davon nicht betroffen, seien es mal Perser oder Indonesier z.B.
    Ich gehe nicht davon aus, dass ein Mensch von Grund auf "böser" wäre, sondern dass das bestimmte Umfeld bei vielen arabischen und türkischen Personen sie runterzieht und deswegen würde ich diese spezifischen Probleme stärker angehen statt sie nur als Opferlämmer zu betrachten. Das geben btw. mittlerweile die meisten türkischen und islamischen Verbände selber zu, dass sie starke Defizite in ihrer Organisation und Struktur haben und ihre Mitglieder selbst dazu auffordern, sich stärker zu integrieren.

    Klar, da hab ich ja auch nie was anderes behauptet. Ohne Ausländer/Menschen mit Migrationshintergrund funktioniert Deutschland schon lang nichtmehr.
    du behauptest von Problemen mit Einwanderung, Ausländerfeindlichkeit etc. dabei sind die meisten hier sehr glücklich, weiter unten kam auch die Frage, wie oft sie rassistisch diskrimiert gefühlt haben:
    Migranten haben dafür mit Problemen wie Diskriminierung zu kämpfen. Wer sich benachteiligt fühlt, ist deutlich unglücklicher. 57 Prozent der Befragten gaben an, aufgrund ihrer Herkunft schon einmal ungerecht behandelt worden zu sein. Sechs Prozent fühlen sich häufiger diskriminiert.
    einmalig in ihrem ganzen Leben wurde mehr als jeder zweite schon diskriminiert, oh ich wurde auch mal nicht in die Disco gelassen, bin schon ein mal diskriminiert. Häufiger davon betroffen fühlen sich ganze 6%. Wenn du betrachtest, dass man in Deutschland grob von 2%Nazis ausgeht, und grob 20% leicht ausländerfeindliche Tendenzen haben sollen würde ich die Zahl als sehr niedrig betrachten.
    Wenn du es genauer wissen willst, Deutschland bzw. die Gegend des deutschen Sprachraums war schon immer Migrationsstart und -ziel, Preußen wurde wohl erst durch die Hugenotten zu einer europäischen Großmacht, die Nachkriegszeit ohne Gastarbeiter hätte niemals das Wirtschaftswunder haben können, Deutschland hat schon immer mit und wegen Ausländern funktioniert, wann hätte "Deutschland" jemals ohne funktioniert?

    Was mir an dir nicht gefällt, ist dass du auf Randgruppen und einzelne Menschen scheißt. Solang irgendwelche Statistiken gut aussehen. Haben wir wohl ne andere Einstellung. Und naja, das Nationengehabe kann ich sowieso nicht leiden.
    ich scheiße nicht auf Randgruppen oder einzelne Menschen, ich versuche das größere Bild zu sehen, denn von Anekdoten und Geschichten kann man nichts folgern. Wohlstandsprobleme von Einzelpersonen oder Randgruppen kann man abarbeiten, wenn die gewichtigeren Probleme genug abgearbeitet sind.

    Ich bin nicht davon ausgegangen, dass du mich anlügst, glaube dir schon was du da schreibst. Nur wiegesagt sind mir irgendwelche Statistiken egal, solange ich noch mit eigenen Augen sehe, wie unfair und schlecht einzelne Menschen behandelt werden. Ich glaube du hast dich ein bisschen zu gut in Deutschland integriert. Bist jetzt so ein vorzeige Deutscher, bei dem die Zahlen stimmen und der Rest egal ist. Darauf kann man stolz sein.
    toll Hilfsorganisationen zeigen auch immer die dreckigsten Bilder von hungernden in Afrika um Spendenbereitschaft zu steigern, dabei ist der Kontinent (geschweige einzelner Staaten) ziemlich inhomogen und die rapiden Fortschritte der letzten 50 Jahre Entwicklungshilfe werden vollkommen ausgeblendet und die Hilfe in die komplett falschen Projekte gestellt, weil man immer noch das Bild von 1980 oder so im Kopf hat.
    Genauso arbeitest du, siehst das dreckigste Loch in Berlin und folgerst, dass es allen Asylanten oder Migranten so scheiße gehen würde und die Gesellschaft total islamophob und ausländerfeindlich wäre.
    Das ist reinste Polemik und Rosinenpickerei.

    Dein einziger Vorschlag zur Lösung des Problems wäre Arbeitsgenehmigungen, aber das könnte den Migrationsdruck stärker erhöhen, dass noch mehr illegale Einwanderer, die nicht unmittelbar vom Tod, politischer Verfolgung, Krieg und so bedroht sind, die gefährliche Reise versuchen, statt ihre eigene Heimat weiter aufzubauen.
    Ich hatte den Vorschlag, das Asylverfahren zu beschleunigen, aktuell werden grob die Hälfte aller Anträge abgelehnt, die Asylanten könnten eher in die Gesellschaft integriert werden und die illegalen Einwander hätten viel eher Gewissheit und würden nicht zu lange in den Heimen rumgammeln.
    Dann verstärkte Hilfe für Mitbürger türkischer und arabischer Herkunft, um bei diesen benachteiligten Gruppen für mehr Chancengleichheit zu sorgen (wenn es nach dir ginge, hätten die ja keine Probleme und nur die Deutschen und man müsste nur die alle "umerziehen" oder so,)
    es gibt ja auch spezielle Ausstiegsprogramme für Nazis, sind die nicht äußerst rassistisch, da man annimmt, dass ziemlich viele in Ostdeutschland Nazis werden?
    (15:30:25) (Calantiel) sleeper brauch eine freundin.
    Was denkt ihr über den Poster über euch? Huansohn? Schwachmat?[/center][/size]

  4. #3334
    Zitat Zitat von Cpt Kuesel Beitrag anzeigen
    Häh? Ich schrieb was von "Gesamtunterschied". Also die Unterschiede addiert. You know?

    Aber hauptsache erstmal flamen.
    Ja na klar, das hab ich schon verstanden.. Aber das meinte ich nicht mit Bullshit, sondern die Relation in die du das gesetzt hast.. Inwiefern soll das denn AK gegen Global Elite sein? Das kann man einfach nicht vergleichen, weil zwischen Eagle und DMG liegen auch Welten und das ist nur 1 Rang Differenz.. Zumindest wenn wir von nem konstanten Eagle Spieler sprechen, der nicht die ganze Zeit pendelt im Rang.

    Und inwiefern war dasn Flame? Hab lediglich gesagt, dass dein Vergleich Bullshit ist
    Zitat Zitat von Shardnadal Beitrag anzeigen
    Ich sags dir jetzt nochmal ganz offiziell: Noch eine Beleidigung und du kriegst wieder die stille Treppe. Ist mir wumpe, wie egal dir das ist.
    Zitat Zitat von Balnazzar Beitrag anzeigen
    Die, die sich an Weihnachten ne Weihnachtsmannpuppe in den Vorgarten stellen und ihr Haus mit blinkenden Lichterketten vollklatschen sind bestimmt auch die gleichen Mongos, die jetzt ne riesen Deutschlandfahne am Balkon hängen haben.

  5. #3335
    Ex-Administrator Benutzerbild von schlaef3r
    Registriert seit
    Dez 2004
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    11.812
    (15:30:25) (Calantiel) sleeper brauch eine freundin.
    Was denkt ihr über den Poster über euch? Huansohn? Schwachmat?[/center][/size]

  6. #3336
    Moderator
    Off-Topic Forum

    Staff Maps
    Benutzerbild von Balnazzar
    Registriert seit
    Nov 2007
    Ort
    BW
    Beiträge
    8.007
    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    und was ist an der "traditionellen" Familie bullshit, wenn du sonst liest, wie schwer es ist, Kinder und Beruf unter einem Hut zu bringen? Von einer großen Zahl liest man, wie schwer es sei, Familie mit Kindern zu haben und gleichzeitig beruflich erfolgreich zu sein, auf der anderen Seite hetzen einige, dass das immer noch zu stark gefördert wird.
    Na, dass nur das traditionelle Familienbild supportet wird. Da käme man zB auch wieder auf die Diskriminierung Homosexueller.
    Ich sag ja nicht dass man allgemein Eltern nicht helfen soll, natürlich ist das wichtig. Ich mags bloß nicht, dass man durch Förderung bestimmter Lebensstile dem Menschen vormachen will, wie er zu leben hat.


    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Dabei ist die Zahl der rassistisch motivierten Übergriffe eig. seit Jahren sinkend/stagnierend bis sie seit Oktober 2014 wieder gestiegen sind.
    Um mal die Dimensionen zu betrachten:

    76 Taten in drei Monaten, die Größenordnung jeweils ist nicht angegeben, da wird nicht jedes mal direkt ein Asylantenheim abgefackelt, und islamistisch motivierte Übergriffe auf Personen jüdischen Glaubens sind auch inbegriffen. Wenn du das für ein dramatisches Zeichen von Ausländerfeindlichkeit betrachtest, solltest du mal wirklich ins Ausland gehen, wie wäre es z.B. mal mit Frankreich.
    Weißt du, mir reicht es eigentlich, dass es überhaupt schwerwiegende rassistische Übergriffe oder Organisationen gibt. Und ja, die radikalisierung einiger Moslems find ich auch sehr bedenklich.
    Ich vergleiche auch nicht gern mit Nachbarländern, weil ich deutscher Bürger bin und dadurch für den deutschen Staat/Deutschland mitverantwortlich. An den anderen Ländern kann ich wenig ändern.
    Und ja, zB in Frankreich ist das gerade ein Trauerspiel.


    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    toll ich habe Armut vor Ort in der dritten Welt und die Fortschritte 15 Jahre später gesehen. Dagegen sind Asylheime ein Witz.
    Ich habe ein kleineres Hilfsprojekt im Kongo, initiiert von meinem Pfarrer, indirekt unterstützt, und wenn die illegalen Einwanderer hier rumheulen, muss ich nur lachen. Mein Vater war, bevor er nach Deutschland kam, fünf Jahre in einem Auffanglager in den Philippinen, von den Verhältnissen in Deutschland später hätte er nicht zu träumen gewagt.
    Hast du mal gesehen, wie Australien mit abgefangenen illegalen Einwanderern verfährt?
    Du vergleichst mir schon wieder zuviel. Überleg doch lieber unabhängig, wie man die Situation der Einwanderer in Deutschland weiter verbessern kann. Und wie man über Situationen in Asylheimen lachen kann, versteh ich nicht. Immer dieses "ach egal, iwo anders isses noch viel schlimmer".


    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    und von Anekdoten willst du auf alles schließen? Erklär mal genauer, was du mit "richtig" verteilen meinst. Was wäre denn eine "gerechte" Verteilung? Und ich bin wirklich der Ansicht, dass in Deutschland niemand hungern müsste, wenn er sich nicht zu blöd anstellt.
    Na, dass die Vermögensverteilung nicht so aussieht, sondern ein wenig linearer. Dass man nicht beim einen Job mehr als hundert mal soviel verdient, als beim anderen, obwohl man genauso viel Zeit, Arbeit und Kraft investiert. Klar ist mir bewusst, dass man das nicht einfach ändern kann, aber es is einfach absolut keine koole Situation.
    Ich find die Idee des Grundeinkommens btw ganz cool.


    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    och die böse intolerante islamophobe Gesellschaft. Erklär mir mal, wieso die Islamophobie erst seit den 70ern bzw. 90ern stark angesprungen ist, wieso unter Migranten arabischer und türkischer Herkunft Antisemitismus sehr viel stärker verbreitet ist als unter Altersgenossen anderer Bevölkerungsgruppen, wieso die deutsche Gesellschaft Schuld wäre, wenn sich viele Araber und Türken selbst ausgrenzen.
    Du kannst es mir gerne erklären, wenn du meinst es zu wissen. Mich stört eher, dass es so ist. Ich hab des Weiteren kein Problem damit, wenn sie sich abgrenzen und zB in der Öffentlichkeit untereinander türkisch reden. Solang sie sich an unsere Gesetze haben, natürlich. Aber manche Leute kriegen ja da schon den Hass.


    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    und wenn viele Mitmenschen arabischer Herkunft sich nur unter sich sozialisieren und als Folge davon häufiger schlechtere schulische Leistungen haben oder in die Kriminalität abrutschen, ist die deutsche Gesellschaft dann schuld, weil sie keine Integration und Assimilation forciert hatte? Bei der Annahme, dass das importierte archaische Umfeld allein daran schuld wäre?
    Wenn sie schlechtere schulische Leistungen erzielen, gibt es ja trotzdem noch genug Berufe, die sie lernen können. Und wenn sie mehr erreichen möchten, werden sie ja schon was daran ändern/dafür kämpfen, wie jeder andere in Deutschland auch.


    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    wieso sagst du, ich wäre der Ansicht, ein Mensch sei von grund auf "böser"? Es ist empirische belegte Tatsache, dass bestimmte Bevölkerungsgruppen entweder von der intoleranten islamophoben Gesellschaft, ihrem eigenem Umfeld oder von sonstwas benachteiligt werden, weswegen sie statistisch häufiger von schlechter Bildung und damit wirtschaftlichem Misserfolg oder Kriminalität betroffen sind. Und um diese spezifischen Probleme dann überhaupt besser angehen zu können, um ihnen dann überhaupt Chancengleichheit gewähren zu können, wäre es ja nicht schlecht, sie spezifisch angehen zu können. Nach empirischer Lage wäre die Herkunft eine große Gemeinsamkeit, ob Ursache oder Folge ist noch nicht bekannt. Du folgerst ohne jeglichen Beleg direkt, dass alles von der Islamophobie stammte, dabei sind andere islamische Bevölkerungsgruppen davon nicht betroffen, seien es mal Perser oder Indonesier z.B.
    Ne, ich folgere nicht, dass alles von der Islamophobie stammt, aber unter anderem. Wie willst du die Probleme spezifisch angehen? Wenn die Araber das Gefühl haben, dass man ein Auge mehr auf sie wirft, als auf andere Bevölkerungsgruppen, ist das doch kontraproduktiv. Man trennt die Bevölkerungsgruppen nur weiter auf.

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Ich gehe nicht davon aus, dass ein Mensch von Grund auf "böser" wäre, sondern dass das bestimmte Umfeld bei vielen arabischen und türkischen Personen sie runterzieht
    Gut, der Meinung bin ich auch.
    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    und deswegen würde ich diese spezifischen Probleme stärker angehen statt sie nur als Opferlämmer zu betrachten. Das geben btw. mittlerweile die meisten türkischen und islamischen Verbände selber zu, dass sie starke Defizite in ihrer Organisation und Struktur haben und ihre Mitglieder selbst dazu auffordern, sich stärker zu integrieren.
    Wie würdest du das angehen?
    Es geht mir nicht darum irgendwen als "Opferlamm" zu betrachten, sondern ich finde die Überlegung, warum jemand kriminell wird und wie man im Voraus verhindern kann, dass mehr Menschen kriminell werden sehr wichtig. Viel wichtiger als dann ein Hate zu schieben und zB Täter möglichst krass zu bestrafen. So kurzsichtig sind doch leider so viele.


    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    du behauptest von Problemen mit Einwanderung, Ausländerfeindlichkeit etc. dabei sind die meisten hier sehr glücklich, weiter unten kam auch die Frage, wie oft sie rassistisch diskrimiert gefühlt haben:

    einmalig in ihrem ganzen Leben wurde mehr als jeder zweite schon diskriminiert, oh ich wurde auch mal nicht in die Disco gelassen, bin schon ein mal diskriminiert. Häufiger davon betroffen fühlen sich ganze 6%. Wenn du betrachtest, dass man in Deutschland grob von 2%Nazis ausgeht, und grob 20% leicht ausländerfeindliche Tendenzen haben sollen würde ich die Zahl als sehr niedrig betrachten.
    Ich finde 20% leicht ausländerfeindliche Tendenzen keine sehr niedrige Zahl. Außerdem glaube ich, dass vorallem die Zahl der Nazis in Wirklichkeit höher angesiedelt ist.

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Wenn du es genauer wissen willst, Deutschland bzw. die Gegend des deutschen Sprachraums war schon immer Migrationsstart und -ziel, Preußen wurde wohl erst durch die Hugenotten zu einer europäischen Großmacht, die Nachkriegszeit ohne Gastarbeiter hätte niemals das Wirtschaftswunder haben können, Deutschland hat schon immer mit und wegen Ausländern funktioniert, wann hätte "Deutschland" jemals ohne funktioniert?
    Natürlich ist mir das bewusst, deswegen versteh ich es ja auch nicht, warum es in Deutschland immernoch Menschen mit einer ausländerfeindlichen Einstellung gibt.


    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    ich scheiße nicht auf Randgruppen oder einzelne Menschen, ich versuche das größere Bild zu sehen, denn von Anekdoten und Geschichten kann man nichts folgern. Wohlstandsprobleme von Einzelpersonen oder Randgruppen kann man abarbeiten, wenn die gewichtigeren Probleme genug abgearbeitet sind.
    Ich finde wir stehen in Deutschland zB wirtschaftlich so gut da, dass wir uns um Randgruppenthemen kümmern können.



    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    toll Hilfsorganisationen zeigen auch immer die dreckigsten Bilder von hungernden in Afrika um Spendenbereitschaft zu steigern, dabei ist der Kontinent (geschweige einzelner Staaten) ziemlich inhomogen und die rapiden Fortschritte der letzten 50 Jahre Entwicklungshilfe werden vollkommen ausgeblendet und die Hilfe in die komplett falschen Projekte gestellt, weil man immer noch das Bild von 1980 oder so im Kopf hat.
    Ist doch gut, dass es so gute Fortschritte gibt, deswegen gibt es aber trotzdem noch viel zu tun.


    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Genauso arbeitest du, siehst das dreckigste Loch in Berlin und folgerst, dass es allen Asylanten oder Migranten so scheiße gehen würde und die Gesellschaft total islamophob und ausländerfeindlich wäre.
    Das ist reinste Polemik und Rosinenpickerei.
    Nene, der Meinung war ich schon, bevor ich dort war. Außerdem übertreibst du jetzt total, was ich eig gesagt habe. Ich habe nicht gesagt dass es _allen_ Asylanten oder Migranten scheiße geht. Und ja, ich bin der Meinung dass Islamophobie ein Problem in Deutschland ist. Genauso ist die Radikalisierung von manchen Moslems genauso ein Problem.

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Dein einziger Vorschlag zur Lösung des Problems wäre Arbeitsgenehmigungen, aber das könnte den Migrationsdruck stärker erhöhen, dass noch mehr illegale Einwanderer, die nicht unmittelbar vom Tod, politischer Verfolgung, Krieg und so bedroht sind, die gefährliche Reise versuchen, statt ihre eigene Heimat weiter aufzubauen.
    Genausowenig darf es passieren, dass man anfängt Leute nicht reinzulassen, die wirklich unmittelbar vom Tod oder Verfolgung bedroht sind. Wie ich das mitbekommen habe, sind die illegalen Einwanderer in Berlin hauptsächlich in Italien gestrandet. Ist halt auch kacke, weil natürlich gerade die Küstenländer alle Flüchtlinge abbekommen und überfordert sind. Jetzt muss sich nach europäischem Gesetz (korrigier mich wenn was nicht stimmen sollte) das Land um die Flüchtlinge kümmern, das die Flüchtlinge zuerst betreten. Italien schickt aufgrund der Überforderung Flüchtlinge trotzdem weiter (zB nach Deutschland), wo sie dann aber aufgrund dieser Gesetzeslage kein Bleiberecht und keine Arbeitsgenehmigung bekommen. Da sollte man sich doch darum kümmern, dass die Flüchtlinge über Europa besser aufgeteilt werden.

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Dann verstärkte Hilfe für Mitbürger türkischer und arabischer Herkunft, um bei diesen benachteiligten Gruppen für mehr Chancengleichheit zu sorgen (wenn es nach dir ginge, hätten die ja keine Probleme und nur die Deutschen und man müsste nur die alle "umerziehen" oder so,)
    Ich glaube auf jeden Fall dass Vorurteile der Deutschen auch ein Problem sind. Ihre Religion bestimmt oft auch.


    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    es gibt ja auch spezielle Ausstiegsprogramme für Nazis, sind die nicht äußerst rassistisch, da man annimmt, dass ziemlich viele in Ostdeutschland Nazis werden?
    Ka, wie genau das mit den Ausstiegsprogrammen ist. Wenn iwo mehr Bedarf an Ausstiegprogrammen ist, muss man das halt handeln, ka was du mir jetzt damit sagen willst?
    You are the church, I am the steeple.
    When we fuck, we are all god's people.
    Listen.

  7. #3337
    Moderator ASF
    Staff News
    Benutzerbild von oO_Oo
    Registriert seit
    Mär 2012
    Beiträge
    708
    Yo guise, hab mich mal an einem Vaporwave Tshirt design versucht. Meinungen?


    http://www.zazzle.com/no_love-235034899703065651
    Geändert von oO_Oo (26. März 2015 um 16:06 Uhr)

  8. #3338
    Moderator
    Off-Topic Forum

    Staff Maps
    Benutzerbild von Balnazzar
    Registriert seit
    Nov 2007
    Ort
    BW
    Beiträge
    8.007
    Finds kool.
    You are the church, I am the steeple.
    When we fuck, we are all god's people.
    Listen.

  9. #3339
    Wichtig wärs noch, dass der Typ n überkrassen Bizeps hat, der das T-Shirt an hat
    Geändert von Muhq (26. März 2015 um 19:00 Uhr)
    Zitat Zitat von Shardnadal Beitrag anzeigen
    Ich sags dir jetzt nochmal ganz offiziell: Noch eine Beleidigung und du kriegst wieder die stille Treppe. Ist mir wumpe, wie egal dir das ist.
    Zitat Zitat von Balnazzar Beitrag anzeigen
    Die, die sich an Weihnachten ne Weihnachtsmannpuppe in den Vorgarten stellen und ihr Haus mit blinkenden Lichterketten vollklatschen sind bestimmt auch die gleichen Mongos, die jetzt ne riesen Deutschlandfahne am Balkon hängen haben.

  10. #3340
    Ex-Administrator Benutzerbild von schlaef3r
    Registriert seit
    Dez 2004
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    11.812
    Zitat Zitat von Balnazzar Beitrag anzeigen
    Na, dass nur das traditionelle Familienbild supportet wird. Da käme man zB auch wieder auf die Diskriminierung Homosexueller.
    Ich sag ja nicht dass man allgemein Eltern nicht helfen soll, natürlich ist das wichtig. Ich mags bloß nicht, dass man durch Förderung bestimmter Lebensstile dem Menschen vormachen will, wie er zu leben hat.
    Förderung von irgendeinen ist direkt Diskriminierung anderer? Und damit macht man wem vor, wie er zu leben habe?

    Abseits davon was machst du gerade, dass du versuchst, anderen vorzuschreiben, nicht rassistisch zu sein?

    Weißt du, mir reicht es eigentlich, dass es überhaupt schwerwiegende rassistische Übergriffe oder Organisationen gibt. Und ja, die radikalisierung einiger Moslems find ich auch sehr bedenklich.
    Ich vergleiche auch nicht gern mit Nachbarländern, weil ich deutscher Bürger bin und dadurch für den deutschen Staat/Deutschland mitverantwortlich. An den anderen Ländern kann ich wenig ändern.
    Und ja, zB in Frankreich ist das gerade ein Trauerspiel.
    Es gab, gibt und wird immer Idioten geben, aber solange die deutlichst in der Minderheit sind ist es egal. Die Zahl der Straftaten ist so vergleichsweise gering, da ist es für Asylbewerber wahrscheinlicher, dass sie sich gegenseitig killen.
    Oh da fällt mir ein, wie hinterfotzig linke Gruppen den Mord an dem Dresdener Asylbewerber ausgeheuchelt haben und dann nach der Aufklärung nicht zur Beerdigung kamen.

    Du vergleichst mir schon wieder zuviel. Überleg doch lieber unabhängig, wie man die Situation der Einwanderer in Deutschland weiter verbessern kann. Und wie man über Situationen in Asylheimen lachen kann, versteh ich nicht. Immer dieses "ach egal, iwo anders isses noch viel schlimmer".
    schon geschrieben, Verfahren beschleunigen, so schlimm sind die Zustände jetzt auch nicht, außer dass es viel zu lange dauert. Paar Monate durchhalten fertig.

    Na, dass die Vermögensverteilung nicht so aussieht, sondern ein wenig linearer. Dass man nicht beim einen Job mehr als hundert mal soviel verdient, als beim anderen, obwohl man genauso viel Zeit, Arbeit und Kraft investiert. Klar ist mir bewusst, dass man das nicht einfach ändern kann, aber es is einfach absolut keine koole Situation.
    Ich find die Idee des Grundeinkommens btw ganz cool.
    Nordische Länder haben eine größere Vermögensungleichverteilung btw.
    wie und wonach beurteilst du, wie viel Zeit, Arbeit und Kraft jemand investieren müsste? Würde das heißen, inkompetente Leute im falschen Beruf sollten mehr verdienen als kompetente für die gleiche Leistung? Und wie vergleichst du körperliche und geistige Mühen, Verantwortung über deine eigene Arbeit zu haben, über andere Menschenleben oder über hunderte oder tausende Existenzen? Wieso sollten Spitzenkräfte dann überhaupt noch in Deutschland bleiben? Ist ja nicht so, dass es nicht jetzt schon im akademischem Bereich übelsten brain drain gibt, wenn dann noch die ganze kompentente Industrie auch noch abhaut, super.
    Erklär mal, wieso das aktuelle System schlecht wäre, es hat mehr Menschen aus der Armut geholt und vor Hunger bewahrt als alle anderen alternativen Systeme, guck dir mal den Welthungerindex von China oder Vietnam an, 1990 noch war 20% der Bevölkerung notleidend, jetzt nicht mehr gelistet bzw. bei 5,6% oder so, guck dir wirklich mal die Beiträge von Hans Rossling an.
    Zur Vermögensverteilung, große Zahlen wachsen bei gleicher Wachstumsrate schneller, da gabs schon viel bessere Argumente oder Belege.

    Du kannst es mir gerne erklären, wenn du meinst es zu wissen. Mich stört eher, dass es so ist. Ich hab des Weiteren kein Problem damit, wenn sie sich abgrenzen und zB in der Öffentlichkeit untereinander türkisch reden. Solang sie sich an unsere Gesetze haben, natürlich. Aber manche Leute kriegen ja da schon den Hass.
    für wen schreibst du das? Ist doch scheißegal, was die labern, wenn die aber dann wegen mangelnden Deutschkenntnissen schlechtere schulische Leistungen bringen, sollte man was dagegen machen. Bei Migranten erster und zweiter Generation kann man noch gelten lassen, dass deutsch sehr schwer ist, und bei denen sind die anderen Fächer davon meistens nicht ähnlich betroffen wie Deutsch, nur bei Türken hängt es von anderen Faktoren ab. Es einfach auf kulturelle Unterschiede zu schieben oder die deutsche Gesellschaft alleine schuldig zu erklären ist dämlich, wenn andere Herkunftsländer mit deutlich befremdlicheren kulturellen Differenzen trotzdem deutlich weniger Probleme haben.
    Ein großer Teil der Minderleistung lässt sich damit erklären, dass die Türken großteils aus der Unterschicht der Türkei stammen, Relation von Schicht und Bildung. Anderer Teil ist, dass die türkischen Mitbürger und hierzulande hausenden Türken dritter Generation durch den scheinbaren dauerhaften Misserfolg eine Opfermentalität entwickelt haben und allen anderen die Schuld geben. Großer Teil der deutschen Gesellschaft hat durch die Integrations- und Leistungsprobleme dieser Bevölkerungsgruppe ab den späten 70ern einen gewisse Voreingenommenheit aka Rassismus entwickelt, weil im Gegensatz zu anderen Gruppen großteils Unterschichtenpöbel mit Unterschichtenproblemen gekommen sind.
    Das löst man nicht durch Sprachangebote oder Integrationsangebote, die von denen selber zu stark abgelehnt werden, die müssten sich selber aus der Scheiße ziehen, bevor der Pöbel das Bild so weit runterzieht, dass noch mehr gute in die Türkei auswandern.
    Der arabische Kulturkreis hat ganz andere Probleme, Radikalisierung ist nur eines davon.

    Wenn sie schlechtere schulische Leistungen erzielen, gibt es ja trotzdem noch genug Berufe, die sie lernen können. Und wenn sie mehr erreichen möchten, werden sie ja schon was daran ändern/dafür kämpfen, wie jeder andere in Deutschland auch.
    dann sollen sie nicht rumheulen von wegen Diskriminierung. Sag ich doch. Leider sprechen empirische Befunde dafür, dass bestimmte Bevölkerungsgruppen leider nicht immer den gleichen Arbeitseifer zeigen und lieber rumheulen.

    Ne, ich folgere nicht, dass alles von der Islamophobie stammt, aber unter anderem. Wie willst du die Probleme spezifisch angehen? Wenn die Araber das Gefühl haben, dass man ein Auge mehr auf sie wirft, als auf andere Bevölkerungsgruppen, ist das doch kontraproduktiv. Man trennt die Bevölkerungsgruppen nur weiter auf.
    wie wäre es mal mit besserer Organisierung, besserer Öffentlichkeitsarbeit, Jugendarbeit und einem Dachverband, der mehr als 8% von ihnen effektiv repräsentiert? Ich gucke alle paar Monate mal, aber habe seitdem von islamischen Verbänden immer noch keinen Plan gegen Radikalisierung gefunden. Selbst der Imam von Ägypten ist in der Hinsicht weiter. Die islamische Theologie ist in Europa mindestens so konservativ wie in der arabischen Welt.
    Im Radio kam letztens eine Islamprofessorin, die etwas über ihre Arbeit erzählt hatte und dann über Probleme heulte. Am schlimmsten fand ich die Stelle, in der sie erzählte, dass die progressiven Richtungen sich großteils in der traditionell islamischen Welt entwickeln, dort aber desöfteren gerne verfolgt werden. Europa würde da nur nachziehen, weil hier ja keine so lange Tradition bestünde.
    Dabei wäre das hier eine unglaubliche Chance, ein in Europa geborene und genährte Islamvorstellung. Und Kulturexport ist so alt wie die Geschichte selbst.

    Gut, der Meinung bin ich auch.

    Wie würdest du das angehen?
    Es geht mir nicht darum irgendwen als "Opferlamm" zu betrachten, sondern ich finde die Überlegung, warum jemand kriminell wird und wie man im Voraus verhindern kann, dass mehr Menschen kriminell werden sehr wichtig. Viel wichtiger als dann ein Hate zu schieben und zB Täter möglichst krass zu bestrafen. So kurzsichtig sind doch leider so viele.
    schon geschrieben und hier oben auch. Ist egal, wenn "leider viele" das anders sehen würden, solange die Mehrheit und die Regierung es anders sehen.

    Ich finde 20% leicht ausländerfeindliche Tendenzen keine sehr niedrige Zahl. Außerdem glaube ich, dass vorallem die Zahl der Nazis in Wirklichkeit höher angesiedelt ist.
    ich glaube auch, dass Linke alles Hurensöhne sind und Deutschland zu communist russia machen wollen, in der Realität sieht es aber nach meinen letzten Recherchen immer noch etwas anders aus.
    Und 20% sind niedrig, besonders wenn du dir anschaust, was alles darunter schon zählt.

    Natürlich ist mir das bewusst, deswegen versteh ich es ja auch nicht, warum es in Deutschland immernoch Menschen mit einer ausländerfeindlichen Einstellung gibt.
    so schlimm ist die ausländerfeindliche Stimmung in Deutschland immer noch nicht, egal wie oft du das wiederholst.
    Deswegen kommen auch zu NPD Demos mit 50 Trotteln dann 10000 friedliche Demonstranten und 1000 Antifaspassten, die dann mehr Unheil als Gutes anrichten und die Nazis spielen die armen Opfer.

    Ich finde wir stehen in Deutschland zB wirtschaftlich so gut da, dass wir uns um Randgruppenthemen kümmern können.
    und werden genauso als Randgruppenthemen abgehandelt statt Topprioritätsthema zu sein.

    Ist doch gut, dass es so gute Fortschritte gibt, deswegen gibt es aber trotzdem noch viel zu tun.
    dabei kann man aber nur weiter Fortschritte machen, wenn man die Augen nicht vor der Realität verschließt. Und so.

    Nene, der Meinung war ich schon, bevor ich dort war. Außerdem übertreibst du jetzt total, was ich eig gesagt habe. Ich habe nicht gesagt dass es _allen_ Asylanten oder Migranten scheiße geht. Und ja, ich bin der Meinung dass Islamophobie ein Problem in Deutschland ist. Genauso ist die Radikalisierung von manchen Moslems genauso ein Problem.
    über welche Probleme reden wir dann? Dass Berlin die typischen Großstadtprobleme hat?

    Genausowenig darf es passieren, dass man anfängt Leute nicht reinzulassen, die wirklich unmittelbar vom Tod oder Verfolgung bedroht sind. Wie ich das mitbekommen habe, sind die illegalen Einwanderer in Berlin hauptsächlich in Italien gestrandet. Ist halt auch kacke, weil natürlich gerade die Küstenländer alle Flüchtlinge abbekommen und überfordert sind. Jetzt muss sich nach europäischem Gesetz (korrigier mich wenn was nicht stimmen sollte) das Land um die Flüchtlinge kümmern, das die Flüchtlinge zuerst betreten. Italien schickt aufgrund der Überforderung Flüchtlinge trotzdem weiter (zB nach Deutschland), wo sie dann aber aufgrund dieser Gesetzeslage kein Bleiberecht und keine Arbeitsgenehmigung bekommen. Da sollte man sich doch darum kümmern, dass die Flüchtlinge über Europa besser aufgeteilt werden.
    Dann hat Berlin also nur den 1% Abfall abgekriegt, der sich über das Meer versucht? Und an gemeinsamer Asylpolitik sollte die aktuelle Regierung auch arbeiten glaube ich. Ansonsten da die Flüchtlinge wohl zu blöd für die EU-Rechtslage ist, wäre es da viel besser, sie darüber aufzuklären, dass die halt in Italien ihre Zeit abgammeln statt hin- und hergeschoben zu werden und den Zähler jedes mal zurücksetzen.

    Ich glaube auf jeden Fall dass Vorurteile der Deutschen auch ein Problem sind. Ihre Religion bestimmt oft auch.
    und ehemalige Vertragsarbeiter aus Vietnam sollten vllt gezeigt haben, wie schnell sich ihr Bild bessern kann. Seltsamerweise wird es bei einigen Gruppen mit der Zeit nur schlechter.

    Ka, wie genau das mit den Ausstiegsprogrammen ist. Wenn iwo mehr Bedarf an Ausstiegprogrammen ist, muss man das halt handeln, ka was du mir jetzt damit sagen willst?
    Ist rassistisch, da man von was ausgeht. Wollte dir deine Heuchelei vorhalten.
    Türken und Araber sind von Radikalisierung stärker betroffen als andere, also sollte man was dagegen tun, da Bedarf ist. Wo ist jetzt das Problem?
    (15:30:25) (Calantiel) sleeper brauch eine freundin.
    Was denkt ihr über den Poster über euch? Huansohn? Schwachmat?[/center][/size]

  11. #3341
    Moderator
    Off-Topic Forum

    Staff Maps
    Benutzerbild von Balnazzar
    Registriert seit
    Nov 2007
    Ort
    BW
    Beiträge
    8.007
    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Förderung von irgendeinen ist direkt Diskriminierung anderer? Und damit macht man wem vor, wie er zu leben habe?
    Klar, du bevorzugst ja die einen.
    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Abseits davon was machst du gerade, dass du versuchst, anderen vorzuschreiben, nicht rassistisch zu sein?
    Was meinst du mit "was machst du gerade"? Was ich beruflich etc gerade so mach oder was ich bezüglich Antirassismus tue?
    Ich finde nicht rassistisch zu sein sollte selbstverständlich sein und bei wem das nicht so ist, dem lege ich es gern nahe.


    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Es gab, gibt und wird immer Idioten geben, aber solange die deutlichst in der Minderheit sind ist es egal. Die Zahl der Straftaten ist so vergleichsweise gering, da ist es für Asylbewerber wahrscheinlicher, dass sie sich gegenseitig killen.
    Mh ne, egal sind mir Straftaten eig nie.

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Nordische Länder haben eine größere Vermögensungleichverteilung btw.
    wie und wonach beurteilst du, wie viel Zeit, Arbeit und Kraft jemand investieren müsste? Würde das heißen, inkompetente Leute im falschen Beruf sollten mehr verdienen als kompetente für die gleiche Leistung? Und wie vergleichst du körperliche und geistige Mühen, Verantwortung über deine eigene Arbeit zu haben, über andere Menschenleben oder über hunderte oder tausende Existenzen? Wieso sollten Spitzenkräfte dann überhaupt noch in Deutschland bleiben? Ist ja nicht so, dass es nicht jetzt schon im akademischem Bereich übelsten brain drain gibt, wenn dann noch die ganze kompentente Industrie auch noch abhaut, super.
    Erklär mal, wieso das aktuelle System schlecht wäre, es hat mehr Menschen aus der Armut geholt und vor Hunger bewahrt als alle anderen alternativen Systeme, guck dir mal den Welthungerindex von China oder Vietnam an, 1990 noch war 20% der Bevölkerung notleidend, jetzt nicht mehr gelistet bzw. bei 5,6% oder so, guck dir wirklich mal die Beiträge von Hans Rossling an.
    Zur Vermögensverteilung, große Zahlen wachsen bei gleicher Wachstumsrate schneller, da gabs schon viel bessere Argumente oder Belege.
    Das jetzige System is vllt das beste das wir je hatten aber toll find ichs trotzdem nicht. Werd ich wahrscheinlich auch nie.
    Klar verlieren wir wenn uns die Spitzenkräfte abhauen. Es gibt auch keine einfache Lösung für das Problem. Deswegen isses aber trotzdem scheiße dass sie ka mehr geld verdienen als sie ausgeben können und das Geld wo anders fehlt.


    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    für wen schreibst du das?
    Für dich, ich teil dir meine Meinung mit.

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Ist doch scheißegal, was die labern, wenn die aber dann wegen mangelnden Deutschkenntnissen schlechtere schulische Leistungen bringen, sollte man was dagegen machen.
    Mh solang sie sich dem bewusst sind, dass sie dadurch nur n Hauptschulabschluss bekommen und nicht kriminell werden muss man auch nix dagegen machen.


    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Ein großer Teil der Minderleistung lässt sich damit erklären, dass die Türken großteils aus der Unterschicht der Türkei stammen, Relation von Schicht und Bildung. Anderer Teil ist, dass die türkischen Mitbürger und hierzulande hausenden Türken dritter Generation durch den scheinbaren dauerhaften Misserfolg eine Opfermentalität entwickelt haben und allen anderen die Schuld geben. Großer Teil der deutschen Gesellschaft hat durch die Integrations- und Leistungsprobleme dieser Bevölkerungsgruppe ab den späten 70ern einen gewisse Voreingenommenheit aka Rassismus entwickelt, weil im Gegensatz zu anderen Gruppen großteils Unterschichtenpöbel mit Unterschichtenproblemen gekommen sind.
    Kann ich mir gut vorstellen. Kacke dass es so gekommen ist. Mit dieser "Voreingenommenheit" mach ichs halt nicht besser, eher im Gegenteil.

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    dann sollen sie nicht rumheulen von wegen Diskriminierung. Sag ich doch. Leider sprechen empirische Befunde dafür, dass bestimmte Bevölkerungsgruppen leider nicht immer den gleichen Arbeitseifer zeigen und lieber rumheulen.
    "Heulen" Türken in Deutschland (oder türkischer Abstammung) wirklich so viel rum? Wär mir zumindest nicht bewusst gewesen.


    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    wie wäre es mal mit besserer Organisierung, besserer Öffentlichkeitsarbeit, Jugendarbeit und einem Dachverband, der mehr als 8% von ihnen effektiv repräsentiert? Ich gucke alle paar Monate mal, aber habe seitdem von islamischen Verbänden immer noch keinen Plan gegen Radikalisierung gefunden. Selbst der Imam von Ägypten ist in der Hinsicht weiter. Die islamische Theologie ist in Europa mindestens so konservativ wie in der arabischen Welt.
    Ja ziemlich schade, passiert echt zu wenig.


    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    schon geschrieben und hier oben auch. Ist egal, wenn "leider viele" das anders sehen würden, solange die Mehrheit und die Regierung es anders sehen.
    ja kacke :/

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    ich glaube auch, dass Linke alles Hurensöhne sind und Deutschland zu communist russia machen wollen, in der Realität sieht es aber nach meinen letzten Recherchen immer noch etwas anders aus.
    lach
    meinst du die linkspartei oder allgemein alle personen, die politisch links von der mitte einzustufen sind?

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Und 20% sind niedrig, besonders wenn du dir anschaust, was alles darunter schon zählt.
    is relativ

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Deswegen kommen auch zu NPD Demos mit 50 Trotteln dann 10000 friedliche Demonstranten und 1000 Antifaspassten, die dann mehr Unheil als Gutes anrichten und die Nazis spielen die armen Opfer.
    Zum Glück. Hoffentlich ändert sich das auch nie. Die ganze Pegida Kacke mit Fundichristen, Nazis, afd, whatever find ich genauso eklig und hoff auch hier genug friedliche Gegendemonstranten und "Antifaspasten" am Start sind.


    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Dann hat Berlin also nur den 1% Abfall abgekriegt, der sich über das Meer versucht? Und an gemeinsamer Asylpolitik sollte die aktuelle Regierung auch arbeiten glaube ich. Ansonsten da die Flüchtlinge wohl zu blöd für die EU-Rechtslage ist, wäre es da viel besser, sie darüber aufzuklären, dass die halt in Italien ihre Zeit abgammeln statt hin- und hergeschoben zu werden und den Zähler jedes mal zurücksetzen.
    jo is halt kacke organisiert


    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    und ehemalige Vertragsarbeiter aus Vietnam sollten vllt gezeigt haben, wie schnell sich ihr Bild bessern kann. Seltsamerweise wird es bei einigen Gruppen mit der Zeit nur schlechter.
    vllt wär ein Genozid eine Lösung?


    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Ist rassistisch, da man von was ausgeht. Wollte dir deine Heuchelei vorhalten.
    Wat? Rassismus is einfach wenn eine Rasse im biologischem Sinne diskriminiert oder über andere stellt. In dem Sinne sind Nazis sicher keine "Rasse".
    Hui, ich wusste nicht, dass ich ein Heuchler bin. Aber gut zu wissen.
    You are the church, I am the steeple.
    When we fuck, we are all god's people.
    Listen.

  12. #3342
    Ex-Administrator Benutzerbild von schlaef3r
    Registriert seit
    Dez 2004
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    11.812
    [QUOTE=Balnazzar;5024273]Klar, du bevorzugst ja die einen.

    Was meinst du mit "was machst du gerade"? Was ich beruflich etc gerade so mach oder was ich bezüglich Antirassismus tue?
    Ich finde nicht rassistisch zu sein sollte selbstverständlich sein und bei wem das nicht so ist, dem lege ich es gern nahe.
    urteilst du dann nicht, dass CDUler bzw. Konservative schlechter wären, dass Ausländerfeindlichkeit negativer wäre etc.?

    Mh ne, egal sind mir Straftaten eig nie.
    in einer utopischen Welt mit perfekten Menschen gibt es vllt keine Straftaten mehr, aber solange es Menschen gibt, wird es immer welche geben und solange die unglaublich selten und nicht von der Allgemeinheit akzeptiert sind, sind sie "vernachlässigbar".

    Das jetzige System is vllt das beste das wir je hatten aber toll find ichs trotzdem nicht. Werd ich wahrscheinlich auch nie.
    Klar verlieren wir wenn uns die Spitzenkräfte abhauen. Es gibt auch keine einfache Lösung für das Problem. Deswegen isses aber trotzdem scheiße dass sie ka mehr geld verdienen als sie ausgeben können und das Geld wo anders fehlt.
    was ist daran scheiße? Erklär mir immer noch, wie dein Wirtschaftsmodell funktionieren soll, wie du "Arbeit, Leistung, Kraft" bewertest und so weiter.
    Was meinst du, jemand verdiene mehr Geld als er ausgeben könne? Sollte das nicht ein löbliches Ziel sein, wenn man mehr einnimmt als man ausgibt?
    Gegen wen richtet sich das? Gegen Ölscheiche? Erben? Leute, die auf sonstigen Goldgruben hocken?
    Hast du mal mit einem CEO eines größeren Konzerns gesprochen oder den Tagesablauf gesehen? Oder den der Bundeskanzlerin?
    Weißt du, wie verbreitet burnout Syndrom ist ab gewissen Gehaltsniveaus, und dabei das Glücksempfinden nur bis zu gewissem Maße mit steigendem Gehalte mitsteigt und danach stagniert?

    Für dich, ich teil dir meine Meinung mit.
    und redest du gerne am Thema vorbei oder hast ein mit Vorurteilen geprägtes Bild des Gesprächspartners, das du dann statt dem Gegenüber ansprichst? So böse von dir.

    Mh solang sie sich dem bewusst sind, dass sie dadurch nur n Hauptschulabschluss bekommen und nicht kriminell werden muss man auch nix dagegen machen.
    aber da ein Teil von ihnen leider keinen Bock drauf hat und dann lieber scheiße baut, sollte man was dagegen machen, perfekt danke für die Bestätigung.

    Kann ich mir gut vorstellen. Kacke dass es so gekommen ist. Mit dieser "Voreingenommenheit" mach ichs halt nicht besser, eher im Gegenteil.


    "Heulen" Türken in Deutschland (oder türkischer Abstammung) wirklich so viel rum? Wär mir zumindest nicht bewusst gewesen.
    Tut der frustrierte nervige Teil von ihnen. Und das sind glaube ich 20% der Jugendlichen.
    Gebildetere Schichten heulen dann sowohl über die böse rassistische deutsche Gesellschaft als auch über den Pöbel, der ihr Bild runterzieht.

    Ja ziemlich schade, passiert echt zu wenig.



    ja kacke :/


    lach
    meinst du die linkspartei oder allgemein alle personen, die politisch links von der mitte einzustufen sind?
    war auch total ernstgemeint. Aber mich nerven Linksalternative zu Tode, wenn sie immer noch die gleichen alten Kamellen nachkauen.

    is relativ
    was ne Aussage. Ich hoffe, du hast nie gelacht über Polen- oder Türkenwitze, sei es auch von Kaya Yanar oder so, wenn in how i met your mother sich über Kanadier auslassen, south park allgemein, etc.

    Zum Glück. Hoffentlich ändert sich das auch nie. Die ganze Pegida Kacke mit Fundichristen, Nazis, afd, whatever find ich genauso eklig und hoff auch hier genug friedliche Gegendemonstranten und "Antifaspasten" am Start sind.
    Also wenn etwas nicht deiner Meinung ist, wäre es gerechtfertigt, dass Antifaspassten sie wegprügeln? Interessant.
    Man kann deren Meinung scheiße finden, es ihnen offen sagen und auch friedlich dagegen demonstrieren, aber solange die keine Straftaten verüben sollte man sie in ihrer Meinungsäußerung nicht (gewalttätig) behindern dürfen. Aber wie es scheint bist du wohl der Meinung, dass unliebsame Meinungen verhindert werden dürfen. Passt gut zur Türkei btw. Kam gerade im Radio, dass Polizisten mehr Befugnisse kriegen, gegen Demonstranten vorzugehen.

    jo is halt kacke organisiert
    und daran ist die islamophobe Gesellschaft schuld oder sie selber?

    vllt wär ein Genozid eine Lösung?
    wie du darauf rumreitest, wie süß,
    wenn man alle armen Leute umbringt, gäbe es nur noch Reiche und alle wären glücklich. Armutskriminalität besiegt. Von south park btw.


    Wat? Rassismus is einfach wenn eine Rasse im biologischem Sinne diskriminiert oder über andere stellt. In dem Sinne sind Nazis sicher keine "Rasse".
    Hui, ich wusste nicht, dass ich ein Heuchler bin. Aber gut zu wissen.
    Wenn du davon ausgehst, dass unter Deutschen viele Nazis sein könnten, wärst du in gewisser Weise rassistisch, so wie ich davon ausgehe und die empirischen Befunde sprechen für mich, unter türkischen und arabischen Mitbürgern bzw. hierzulande heimischen Türken und Arabern gäbe es statistisch häufiger Bildungsverlierer und Kriminelle.
    Also ja, du drecks Rassist, wenn du davon ausgehst, Deutsche bzw. die deutsche Gesellschaft sei islamophob bzw. ausländerfeindlich.
    (15:30:25) (Calantiel) sleeper brauch eine freundin.
    Was denkt ihr über den Poster über euch? Huansohn? Schwachmat?[/center][/size]

  13. #3343
    Moderator
    Off-Topic Forum

    Staff Maps
    Benutzerbild von Balnazzar
    Registriert seit
    Nov 2007
    Ort
    BW
    Beiträge
    8.007
    Bist du jetzt in rage weil jemand was gegen dein Deutschland hat? :/

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    urteilst du dann nicht, dass CDUler bzw. Konservative schlechter wären, dass Ausländerfeindlichkeit negativer wäre etc.?
    Doch, aber das hat nichts mit rassismus zutun, weil eine politische Einstellung keine biologische Rasse ist.

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    in einer utopischen Welt mit perfekten Menschen gibt es vllt keine Straftaten mehr, aber solange es Menschen gibt, wird es immer welche geben und solange die unglaublich selten und nicht von der Allgemeinheit akzeptiert sind, sind sie "vernachlässigbar".
    ne, nich nur wie selten sondern auch was für straftaten

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    was ist daran scheiße? Erklär mir immer noch, wie dein Wirtschaftsmodell funktionieren soll, wie du "Arbeit, Leistung, Kraft" bewertest und so weiter.
    Ich hab doch gesagt, das System gerade ist wohl das beste was wir gerade haben. Und warum sollte ich, auch wenn ich dir kein perfektes alternatives Wirtschaftsmodell erzähle, das System nicht scheiße finden können?
    Ich finds auch scheiße, dass mit der Menschheit, wie du ja auch schon sagtest, kein perfektes System funktioniert.

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Was meinst du, jemand verdiene mehr Geld als er ausgeben könne?
    als metapher für "weit über dem durchschnitt verdienen"

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Sollte das nicht ein löbliches Ziel sein, wenn man mehr einnimmt als man ausgibt?
    Nein, find ich nicht. Vom Geld ausgeben profitiert die Wirtschaft und damit mehr peoples. Perfekt wärs, wenn jeder so viel hat, wie er braucht (ja, sehr weitläufiger begriff). Nicht mehr.

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Hast du mal mit einem CEO eines größeren Konzerns gesprochen oder den Tagesablauf gesehen? Oder den der Bundeskanzlerin?
    Ich weiß das und kenne die Tagesabläufe. Hab ich auch Respekt vor. Aber deswegen müssen die trotzdem keine Million im Jahr verdienen. Übel unnötig. Die Kanzlerin is glaub bei 300k oder so, warum sollte jemand noch mehr verdienen?

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Weißt du, wie verbreitet burnout Syndrom ist ab gewissen Gehaltsniveaus, und dabei das Glücksempfinden nur bis zu gewissem Maße mit steigendem Gehalte mitsteigt und danach stagniert?
    Jap. Ka warum die sichs auch so geben.

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    aber da ein Teil von ihnen leider keinen Bock drauf hat und dann lieber scheiße baut, sollte man was dagegen machen, perfekt danke für die Bestätigung.
    klar, bin auch dafür dass man was gegens scheiße bauen macht. wobei, kommt drauf an was.

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    was ne Aussage. Ich hoffe, du hast nie gelacht über Polen- oder Türkenwitze, sei es auch von Kaya Yanar oder so, wenn in how i met your mother sich über Kanadier auslassen, south park allgemein, etc.
    hm is glaub alles unlustig. außer southpark natürlich

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Also wenn etwas nicht deiner Meinung ist, wäre es gerechtfertigt, dass Antifaspassten sie wegprügeln? Interessant.
    Nein hab ich nicht gesagt und bin ich auch nicht der Meinung.

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Man kann deren Meinung scheiße finden, es ihnen offen sagen und auch friedlich dagegen demonstrieren, aber solange die keine Straftaten verüben sollte man sie in ihrer Meinungsäußerung nicht (gewalttätig) behindern dürfen.
    jep

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Aber wie es scheint bist du wohl der Meinung, dass unliebsame Meinungen verhindert werden dürfen. Passt gut zur Türkei btw. Kam gerade im Radio, dass Polizisten mehr Befugnisse kriegen, gegen Demonstranten vorzugehen.
    Nein, der Meinung bin ich nicht, da hast du was falsch verstanden.

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    und daran ist die islamophobe Gesellschaft schuld oder sie selber?
    beide wahrscheinlich

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    wie du darauf rumreitest, wie süß,
    wenn man alle armen Leute umbringt, gäbe es nur noch Reiche und alle wären glücklich. Armutskriminalität besiegt. Von south park btw.
    jep, nice folge :'D

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Wenn du davon ausgehst, dass unter Deutschen viele Nazis sein könnten, wärst du in gewisser Weise rassistisch, so wie ich davon ausgehe und die empirischen Befunde sprechen für mich, unter türkischen und arabischen Mitbürgern bzw. hierzulande heimischen Türken und Arabern gäbe es statistisch häufiger Bildungsverlierer und Kriminelle.
    Davon gehe ich aber nicht aus, Nazis kanns natürlich unter allen Nationalitäten geben.

    Zitat Zitat von schlaef3r Beitrag anzeigen
    Also ja, du drecks Rassist, wenn du davon ausgehst, Deutsche bzw. die deutsche Gesellschaft sei islamophob bzw. ausländerfeindlich.
    Ne, ich beziehs nicht auf Deutsche oder in Deutschland geborene, sondern einfach auf die Menschen, die im Westen leben. Menschen mit westlichem Lebensstil.
    You are the church, I am the steeple.
    When we fuck, we are all god's people.
    Listen.

  14. #3344
    Ex-Administrator Benutzerbild von schlaef3r
    Registriert seit
    Dez 2004
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    11.812
    Zitat Zitat von Balnazzar Beitrag anzeigen
    Bist du jetzt in rage weil jemand was gegen dein Deutschland hat? :/


    Doch, aber das hat nichts mit rassismus zutun, weil eine politische Einstellung keine biologische Rasse ist.
    andere Diskriminierung ist vollkommen in Ordnung.

    ne, nich nur wie selten sondern auch was für straftaten
    und da man alles unter einem Haufen wird, kommt von Schmährufen bis Mord alles unter das gleiche,
    und die meisten Straftaten sind Vandalismus. Körperverletzungen oder Mord sind weitaus seltener.

    Ich hab doch gesagt, das System gerade ist wohl das beste was wir gerade haben. Und warum sollte ich, auch wenn ich dir kein perfektes alternatives Wirtschaftsmodell erzähle, das System nicht scheiße finden können?
    Ich finds auch scheiße, dass mit der Menschheit, wie du ja auch schon sagtest, kein perfektes System funktioniert.
    kannst ja einfach mal sinnvolle Verbesserungsvorschläge machen, die nicht direkt einstürzen oder du bist nur eine kleine linke Heulsuse.

    als metapher für "weit über dem durchschnitt verdienen"
    Durchschnittsgehalt in Deutschland wäre aktuell wohl bei 41k Brutto,
    ab wann wäre weit über dem Durchschnitt und wieso wäre es ungerechtfertigt?

    Nein, find ich nicht. Vom Geld ausgeben profitiert die Wirtschaft und damit mehr peoples. Perfekt wärs, wenn jeder so viel hat, wie er braucht (ja, sehr weitläufiger begriff). Nicht mehr.
    Griechenland?

    Ich weiß das und kenne die Tagesabläufe. Hab ich auch Respekt vor. Aber deswegen müssen die trotzdem keine Million im Jahr verdienen. Übel unnötig. Die Kanzlerin is glaub bei 300k oder so, warum sollte jemand noch mehr verdienen?
    und du wunderst dich, warum fast nur Vollpfosten in die Politik gehen bzw. kompetentere dann in die Industrie wechseln?
    Warum sollten sie keine Millionen im Jahr verdienen?
    Vom Vorstand von Daimler hängen direkt 280k Mitarbeiter ab, das zehnfachte an Zulieferern, bei BASF 120k Mitarbeiter direkt, vom restlichem Umfeld abgesehen. Was wäre da gerechtfertigt? Im Amiland oder Steuerparadiesen würden sie Größenordnungen mehr verdienen und weniger Abgaben zahlen.

    Jap. Ka warum die sichs auch so geben.


    klar, bin auch dafür dass man was gegens scheiße bauen macht. wobei, kommt drauf an was.
    gibt die ganze Bandbreite, von Kleinkriminalität bis Islamist. Und ab wann soll man was machen? Ist es egal, dass sie schlechtere Chancen haben?

    hm is glaub alles unlustig. außer southpark natürlich
    dann kennst ja auch die Folge mit dem Verbrechen aus Hass bzw. hate crime, die Folge mit den Zukunftsmenschen bzw. goobacks, das dauerhafte Spielen mit Klischees und Stereotypen. Du Rassist.

    Nein hab ich nicht gesagt und bin ich auch nicht der Meinung.

    jep


    Nein, der Meinung bin ich nicht, da hast du was falsch verstanden.
    Zum Glück. Hoffentlich ändert sich das auch nie. Die ganze Pegida Kacke mit Fundichristen, Nazis, afd, whatever find ich genauso eklig und hoff auch hier genug friedliche Gegendemonstranten und "Antifaspasten" am Start sind.

    beide wahrscheinlich


    jep, nice folge :'D


    Davon gehe ich aber nicht aus, Nazis kanns natürlich unter allen Nationalitäten geben.



    Ne, ich beziehs nicht auf Deutsche oder in Deutschland geborene, sondern einfach auf die Menschen, die im Westen leben. Menschen mit westlichem Lebensstil.
    ach jetzt ist der ganze Westen bzw. der westliche Lebensstil rassistisch, lebst du noch im Imperialismus?
    (15:30:25) (Calantiel) sleeper brauch eine freundin.
    Was denkt ihr über den Poster über euch? Huansohn? Schwachmat?[/center][/size]

  15. #3345
    Benutzerbild von Deathknight
    Registriert seit
    Okt 2009
    Ort
    Munster
    Beiträge
    2.612
    Da guckt man mal wieder hier rein und alles was man sieht sind seitenlange posts von sleeper und balna
    Zitat Zitat von Shardnadal Beitrag anzeigen
    Ihr habt ein virtuelles Alkoholproblem, meldet euch mal bei Mitten im Leben
    Zitat Zitat von sXp|Famouz Beitrag anzeigen
    Mein Gott ey, 3 aduktoren gezerrt -> Mein Vater zwingt mich so ein Sportgel raufzuschmieren, was richtig stark erwärmt. Ok ich mach es rauf und dann kommt die hälfte an die Eier, jetzt hab ich feuer hoden ey. -.-
    Zitat Zitat von CoNteMpTone Beitrag anzeigen
    DEINE MUTTER IS SO FETT, SIE KANN NICHMAL MIT WINDWALK DURCH UNITS LAUFEN!
    Zitat Zitat von Vortex Beitrag anzeigen
    Dich könnte selbst meine Oma trollen...

Seite 223 von 246 ErsteErste ... 123173213220221222223224225226233 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Taverne zur nackten Elfe #13
    Von Lord_Helmi im Forum Night Elf Tree of Life
    Antworten: 5002
    Letzter Beitrag: 18. Oktober 2011, 18:23
  2. Taverne zur frivolen Mondpriesterin #12
    Von Wann4 im Forum Night Elf Tree of Life
    Antworten: 5001
    Letzter Beitrag: 26. Juni 2011, 21:14
  3. Taverne zur ungezogenen Dryade #8
    Von Aeon- im Forum Night Elf Tree of Life
    Antworten: 5000
    Letzter Beitrag: 03. Juli 2010, 14:05
  4. Taverne zur ungezogenen Dryade #7
    Von Lord_Helmi im Forum Night Elf Tree of Life
    Antworten: 5000
    Letzter Beitrag: 31. Mai 2010, 23:59
  5. Frage zur Taverne
    Von -=(TD)-[Darkman]=- im Forum Allgemeine Mappingfragen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29. November 2006, 17:16

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •