Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 27
  1. #1
    Moderator
    Warcraft Diskussion
    Benutzerbild von KelThusad
    Registriert seit
    Dez 2007
    Ort
    Naxxramas
    BNet Account
    KelThusad1
    Beiträge
    5.809

    Arrow Mittelalterliche Waffen

    Um mal das Ganze in eine etwas geschmacklichere Richtung zu lenken.
    Verstehe unter Waffen auch so was wie Schwerter,Bögen, etc. evtl. auch Schilde und Rüstungen als Waffenschutz.

    Finde eigentlich das Schwert ist eine der Waffen, welches sowohl Geschick und auch Eleganz verkörpert. Ein Schwert finde ich auch nicht schlimmer als eine Pistole mit der man natürlich sofort Leute erschießen kann bevor sie es merken. Beim Schwert dagegen ist man vorgewarnt, es kann dabei auch zu guten Duellen kommen, wenn beide Gegner gute Waffen verfügen.
    Außerdem gibt es so viele Schwertarten, Langschwerter, Kurzschwerter ..... wirklich faszinierend in meinen Augen.

    Dennoch ist es eine grausame Waffe, aber gut, welche richtige handfeste Waffe ist nicht grausam?

    Würde eure Meinung hören, vor allem Pfeil und Bogen interessieren mich. Hab selber mal geschoßen und es ist echt sau schwer schon mit einem heutigem Bogen mit Sicherheitsvorkehrungen auf eine Zielscheibe zu schießen und dabei zu treffen. Vor allem beim ersten Mal.
    Ich bewundere echt die Bogenschützen, welche damals die nötige Ruhe hatten um ein bewegliches Ziel zu treffen!
    Ich bin eine Signatur.

  2. #2
    Warcraft_Freak
    Guest
    mittelalterliche schwerter (im europäischen raum) waren nicht elegant, das lief mehr aufs schlagen als aufs schneiden hinaus, war eher eine art angeschärfte keule. die filmindustrie hat das dann sehr schön dramatisiert, mit viel show-gefuchtel, damit das ganze auch heroisch aussehen kann, aber de facto wäre man so nie gegen die schweren rüstungen angekommen.

  3. #3
    Benutzerbild von CLEAVER
    Registriert seit
    Jan 2008
    Ort
    Furtwangen (Schwarzwald)
    BNet Account
    naphack
    Beiträge
    4.757
    kurzer Stoßspeer
    beste Waffe ever.
    Man braucht Geschick, Können, Taktik, Kraft, Voraussicht, ...
    Ein Student muss um halb acht aufstehen, weil um acht die Geschäfte schließen.



    CRIT HAPPENS!

  4. #4
    Twisted Lidia Ricci
    Guest

    Re: Mittelalterliche Waffen

    Original geschrieben von KelThusad
    Beim Schwert dagegen ist man vorgewarnt, es kann dabei auch zu guten Duellen kommen, wenn beide Gegner gute Waffen verfügen.
    Hehe, gutes Duell, ja ... für den Zuschauer vielleicht, sofern er nicht für einen der beiden beteiligten ist. Aber so ein Duell, wo es um Leben und Tod für die Beteiligten geht, ist niemals "gut", außer die beiden sind zufällig Perverslinge, die Gefallen an sowas gefunden haben. Vllt. täusch ich mich auch, aber trotzdem finde ich ein Schwert irgendwie "humaner" als eine Pistole. Naja ...

  5. #5
    Warcraft_Freak
    Guest
    gutes duell, lol. filmindustrie sollte endlich mal einen realistischen film drehen, in dem mittelalterliche schwertkämpfe vorkommen. Die haben verdammt viel eingesteckt und sich in erster linie auf ihre schweren rüstungen verlassen, mit parieren und herumhüpfen wie du dir das scheinbar vorstellst war da nicht viel.

  6. #6
    Twisted Lidia Ricci
    Guest
    Also, so wie das hier, nur noch extremer?

  7. #7
    ImACyborgButThatsOk
    Guest
    Original geschrieben von Warcraft_Freak
    mittelalterliche schwerter (im europäischen raum) waren nicht elegant, das lief mehr aufs schlagen als aufs schneiden hinaus, war eher eine art angeschärfte keule. die filmindustrie hat das dann sehr schön dramatisiert, mit viel show-gefuchtel, damit das ganze auch heroisch aussehen kann, aber de facto wäre man so nie gegen die schweren rüstungen angekommen.
    Stimmt so nicht. Es kommt erstens auf die Zeit an und auch das mit der Eleganz kann ich so nicht unterstreichen.
    In der Zeit der Schweren Rüstungen wurden die Schwerter hauptsächlich angespitzt um in die Rüstung hineinstechen zu lönnen, was zu immer mehr Stichtechnick geführt hat.
    Einfach draufdreschen ist da nicht besonders Zielführend.
    Zudem musst du bedenken das der Anteil an Leuten die mit einer schweren Metallrüstung herumgelaufen sind schwindend gering war.

    Natürlich ist es nicht zimperlich zugegangen und "kling-kling touche" mäßig schon gar nicht, aber es als Dumpfes draufdreschen zu bezeichnen ist dann doch wohl zu arg ausgedrückt.
    Wie genau die Europäischen Techniken waren kann man ja auch heute nicht genau sagen. Die Überlieferungen sind mehr als ungenau und spärlich

    Kann Hauptsächlich aus meinen Schaukampferfahrungen bzw als Livespieler angelesenen Sachen hier vortragen. Wies wirklich zugegangen ist weiß ich natürlich auch nicht

    Eine bessere Duellwaffe als eine Pistole ist es mal sicher

  8. #8
    Benutzerbild von ftb
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    2.495
    Der springende Punkt ist imo, das man bei einem "Duell" mit Schwertern, noch alles beeinflussen kann! Es kommt darauf an wer Erfahrung hat, wer hart trainiert!

    Bei einer Pistole gehts hauptsächlich darum, wer zu erst den Auslößer betätigt!! ( Ja ich weiß zielen ist da auch sehr schwer, aber ich denke das Prinzip wurde verstanden )
    blub_it

    LegendFaN: [...]also mit Nightelf sollte man schon gewinnen[...]

  9. #9
    Naja, werde ich auch mal etwas Posten, persöhlich, gefällt mir ein Katana oder eine Helbarde, an der Helbalrde, wurden einfach die Vorzüge von Axt und Speer kobiniert.
    Was die Ritterrüstung betrifft, die war sehr schwer, nur das Kettenhemd, was man so als Unterhemd unter der Rüstung trug, war schon 20 kg schwer, da konnte man nicht noch sonderlich ellegant auftretten

    Mein beiden persöhnlichen Lieblingwaffen, sind der normale Holzstab, weil man mit ihm eine gute Reichweite besitzt und weil man ihn auch als Wanderstock benutzten kann und nicht ganz so auffallend, wie wenn du mit einem Breitschwert rumläust.

    Das Turmschild, da man es als gute Verteidigung gegen recht vieles einsetzten kann und weil man es als Schlagwaffe einsetzten kann.
    Und wenn man damit noch Kraft einsetzt fliegen deine Gegner auch etwas zurück.

  10. #10
    Twisted Lidia Ricci
    Guest
    @Headlessone: Hast du schon praktische Erfahrung mit diesen Waffen gesammelt?

  11. #11
    Praktische Erfahrung, ja kann man schon so sagen, bei manchen mehr bei anderen weniger.

    Was das Katan betrifft, da habe ich Erfahrung, weil ich selber eines besitzte, also nur ein Immitat, kein echtes aus der Antike.
    Ich habe schon lange vorgehabt, mir ein Schwert oder ähnliches anzulegen, weil ich, diese Waffen schon immer faszinierend fande.
    Nur habe ich mir immer gedacht, es wäre etwas merkwüdig sich ein Schwert anzulegen, doch als ich diese halbe Jahr auf der Bibelschule war. (jene die mein Projekt beobachten, wissen wann das war) Hatte ich einen Lehrer der auch in seinem Arbeitszimmer ein Langschwert hingen hatte und es immer allen gezeigt hat.
    Und da er genau wie ich ein Geschichtsexperte war haben wir immer über irgendwas "gefachsimpelt" manchmal auch über irgendwelche Waffen. Er hat uns in Kirchengeschichte unterichtet, 2000 Jahre Übersicht könnte man sagen.
    Sein Lieblingsthema: na rattet mal-..................................

    Die Acht (Neun) Kreuzzüge

    Was die Hellbarde betrifft, kenne ich sieh nur aus Geschichtsbüchern, da sie ja nicht nur sehr Schwer sondern auch sehr teuer ist.

    Ein Holzstab bekommst ja recht überall, deshalb auch meine meiste Erfahrung im Kampf, auch wenn ich irgendwann mir mal ein Bostab kaufen möchte

    Was das Turmschild betirft, habe ich nur mal einen Kampf mal damit gefürht, war so ich einhandschwert und Turmschild, mein Gegner ein Eineinhalber (dass ist ein Einhand und ein zweihand Schwert jenachdem, wie man es einsetzt)
    Naja lange Reder kurzer Sinn, mein Gegner konnte mir mein Schwert aus der Hand schlagen, klar so ein Eineinhalber ist eben deutlich schwerer, naja ich eben nur noch ein Schild, er dachte wohl ich wäre schon besiegt, doch als ich ihn dann mit meinem Turmschild angeriffen haben und er dann zu Boden gefallen ist inkl. Schwert musst ich nur noch meinen rechten Fuss auf seine Hand stellen und schon hatte ich gewonnen.

    Alles nur mit stumpfen Waffen, also keine Panik.

    So das wars erstmal Headlessone

  12. #12
    Original geschrieben von Headlessone
    Praktische Erfahrung, ja kann man schon so sagen, bei manchen mehr bei anderen weniger.

    Was das Katan betrifft, da habe ich Erfahrung, weil ich selber eines besitzte, also nur ein Immitat, kein echtes aus der Antike.
    Ich habe schon lange vorgehabt, mir ein Schwert oder ähnliches anzulegen, weil ich, diese Waffen schon immer faszinierend fande.
    Nur habe ich mir immer gedacht, es wäre etwas merkwüdig sich ein Schwert anzulegen, doch als ich diese halbe Jahr auf der Bibelschule war. (jene die mein Projekt beobachten, wissen wann das war) Hatte ich einen Lehrer der auch in seinem Arbeitszimmer ein Langschwert hingen hatte und es immer allen gezeigt hat.
    Und da er genau wie ich ein Geschichtsexperte war haben wir immer über irgendwas "gefachsimpelt" manchmal auch über irgendwelche Waffen. Er hat uns in Kirchengeschichte unterichtet, 2000 Jahre Übersicht könnte man sagen.
    Sein Lieblingsthema: na rattet mal-..................................

    Die Acht (Neun) Kreuzzüge

    Was die Hellbarde betrifft, kenne ich sieh nur aus Geschichtsbüchern, da sie ja nicht nur sehr Schwer sondern auch sehr teuer ist.

    Ein Holzstab bekommst ja recht überall, deshalb auch meine meiste Erfahrung im Kampf, auch wenn ich irgendwann mir mal ein Bostab kaufen möchte

    Was das Turmschild betirft, habe ich nur mal einen Kampf mal damit gefürht, war so ich einhandschwert und Turmschild, mein Gegner ein Eineinhalber (dass ist ein Einhand und ein zweihand Schwert jenachdem, wie man es einsetzt)
    Naja lange Reder kurzer Sinn, mein Gegner konnte mir mein Schwert aus der Hand schlagen, klar so ein Eineinhalber ist eben deutlich schwerer, naja ich eben nur noch ein Schild, er dachte wohl ich wäre schon besiegt, doch als ich ihn dann mit meinem Turmschild angeriffen haben und er dann zu Boden gefallen ist inkl. Schwert musst ich nur noch meinen rechten Fuss auf seine Hand stellen und schon hatte ich gewonnen.

    Alles nur mit stumpfen Waffen, also keine Panik.

    So das wars erstmal Headlessone
    Zitat Zitat von Verdammnis Beitrag anzeigen
    "Tut mir Leid, wir vermieten nur an Frauen."
    Warum nicht gleich "Tut mir Leid, wir vermieten nicht an Juden."

  13. #13
    Warcraft_Freak
    Guest
    jo, thx, triffts dann wohl genau.

  14. #14
    Staff Maps
    Projektbetreuung

    Mappinghelfer des Monats
    Benutzerbild von Der sensige Derwisch
    Registriert seit
    Apr 2009
    Ort
    irgendwo im nirgendwo
    BNet Account
    Der_Wisch
    Beiträge
    2.487
    also um ehrlich zu sein mir hats ja der rabenschnabel angetan

    dem gegner die rüstung einbeulen und dann in der Hölle Sonne schmoren lassen

  15. #15
    Em gehe ich richtig in der Annahme, dass es sich hier bei um eine Schlagwaffe handelt, oder verwechsel ich es gerade?
    Sieht aus wie eine Spitzhacke mit längerem Holzstock und einem kleinerem und spitzigerem Spitze oder?
    Wenn ich damit richtig liege, kann ich nur sagen, das du mit einem Rabenschnabel, zwar Rüstungen einstechen kannst aber sie richtig zerstören, kann ich mir nicht vorstellen, würde dies Waffe eher als Präzisionswaffe bezeichnen, mit der du auf die verletzlichen Stellen deines Gegners schlagen solltest. Brust, Hals, Kopf wäre ein gutes Ziel denke ich mal.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •