Wir haben neulich in der Schule das Thema Drogen behandelt. Sätze wie:

"In Cannabis ist ein Stoff drin, der einem dazu verleitet, härter Drogen zu nehmen."

"Kiffer sind alles Junkies."

oder

"Der erste Joint ist der Anfang vom Ende."

waren keine Seltenheit.

Ich war verblüfft, dass so viele Leute ein solche unbegründete Meinung über Gras hatten/haben. Zwar versuchte ich immer wieder am Rande "Pro-Cannabis"-Einfwerfungen zu bringen, aber meine Thesen wurden von den meisten Schülern nicht ernst genommen. Das mag vielleicht daran liegen, dass ich mit meinem Autreten einige Kifferklischees erfülle. Ich finde es traurig, dass meine Mitschüler trotz argumentiver Begründungen immer noch an ihrer Stammtisch-Meinung festhalten.

Wie ist das bei euch? Versucht ihr eure Mitmenschen aufzuklären und wenn ja, habt ihr dabei auch Erfolg?