Seite 3 von 8 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 45 von 117
  1. #31
    Totti85
    Guest
    wie empfindet ihr das mit den Ausländern? Ich finde es nicht toll, aber was soll man machen? Du könntest versuchen was zu ändern wenn du in der Politik eine hohe Machtstellung hast, aber durch die Demokratie ist es nicht mehr möglich. Und wenn du überhaupt was unternehmen willst, gegen Ausländern, wirst du schon als Nazi hingestellt und dein hohes Amt kannst du vergessen.

    Fakt ist in keinem anderen Land in Europa sind so viele Ausländer wie in Deutschland und es werden immer mehr. Das weiß ich schon seit 2000



    Die Schweizer, Schweden, Dänen usw. lassen fast keinen rein. Diese Länder haben auch kein enormes soziales Netz. Zumindest nicht so wie in Deutschland. Ist doch klar, dass jeder nach Deutschland will wenn du hier alles nachgeworfen kriegst: das Geld kommt vom Staat.


    also muß ich kein türkisch lernen in der Schule wies in manchen Schulklassen schon Brauch ist. Das hat mich ein wenig erstaunt. . .


    Das einzige was mich angeht is das fortgehn gefährlicher is seit einigen Jahren. Wenn du nicht gerade Mitternachts durch die berliner Innenstadt läufst bist du recht sicher.


    Die haben fast alle Messer dabei und sind im Gegensatz zu uns nicht feig, die traun sich das benutzn, und lachen dann noch. Tolle Verallgemeinerung, aber das kann ich so nicht stehen lassen. Also bitte . . . wenn man sowas schreibt. Ich kenne genügend Ausländer bei denen das nicht der Fall ist.

    Wie ich es mit den Ausländern so empfinde? Wie empfindest du es denn mit Leuten, deren Fußzehen nicht lackiert bzw. lackiert sind? Was soll denn diese differenz? Ich sehe keinen Unterschied zwischen Ausländern und deutschen, außer den pass in der Tasche, der mit der Person NICHTS zu tun hat. Jede andere Behauptung ist höchst rassistisch und hat eben das völkische Element in der Argumentation. Das deutsche Volk wäre so und so und ist mir deshalb lieber. Den deutschen eine Rasse zuordnen, wie sie eben von Natur aus wären, was sie auch zu deutschen machen würde. Eben einen Volkscharakter entwickeln. das halte ich für ganz großen mist, weil eben dem einen Gewaltmonopol, in meinem Fall eben deutschland anzugehören nichts über die Person aussagt, als eben dies, diesem bestimmten staat anzugehören und nichts über den inhalt seines denkens und handelns.
    Das ist genauso lächerlich wie zu sagen, dass eben aus der fußnagellackierung ein bestimmter gedankeninhalt und handeln entspringen.
    Und diesen Fehler muss jeder machen, der deutsche von Ausländern abgrenzt oder Iren von Engländern usw. usf.. Der muss denen eben eine bestimmte Natur zuweisen, wie sie sind, sonst würde er nicht auf die unterscheidung kommen, wie diese und jene denn so sind.

    Geld vom Staat? Nicht dass ich davon ein befürworter wäre, aber es ist doch nun schon seit jahren ein großer Wechsel in der Politik enstanden, der heißt:
    alle sozialen "errungenschaften", die mal erkämpft und eingeführt worden sind, gehören abgeschafft, weil diese ein einzigen Hindernis dafür sind Leute in einem Job unterzukriegen. Jedes Stück Lohn, was der arbeitgeber mehr ausgeben muss, was zwar nicht an den arbeiter direkt kommt, sondern in eine immer zu leere sozialkasse, ist ein Hindernis und gehört laut politik, Wirtschaftsexperten, Meinungsmachern abgeschafft. Dabei geht zwar jedesmal Lohn für die arbeiterklase an sich verloren, aber das ist ja erstmal egal, weil diese sozialleistungen gerade als Grund dafür ausgemacht werden, dass die leute nicht arbeiten. wenn leute arbeitslos sind und geld krigen liegt es eben daran, dass sie arbeitslos sind. sie machen es sich gemütlich wird gsagt. wenn leute jeden scheiß vom arzt behandelt kriegen, würden sie deswegen öfter krank machen um sich auch kleinere wehwehchen auszukurieren. das gehört nach meinungsmachern auch gründlichst abgeschafft. Ab jetzt heißt es rackern auch mit wehwehchen. was ab jetzt von der kasse bezahlt wird ist weniger und trotz fortschritt in der medizin hat es den leuten also dreckiger zu gehn. eben für den erfolg von staat und wirtschaft.
    usw.usf. jeder kündigungsschutz, jeder mak-wert alles, was den unternehmer hindert mit dem arbeiter umzuspringen, wie er will, ist ein hindernis bei der beschäftigung. Das lassen sich heute sogar arbeiter einfallen, weil sie ihr heil eben in einer beschäftigung sehen. sie wissen, dass es ohne beschäftigung bnicht geht, aber sagen als umkehrschluss, dass ihr Heil eben in dieser beschäftigung liegt, die nicht von ihnen vorgegeben wird, sondern vom arbeitgeber dann und nur dann, wenn er in der beschäftigung ein geschäft sieht.
    und weil er so rechnet gibt es arbeitslose und sie verschweinden auch nicht komplett, wenn die sozialleistungen gestrichen werden. sinken könnten sie dann schon! aber auf jeden fall neue elendsghettos mit neuen "rütli-schulen", die für viel ärger auf grund der perspektivlosigkeit sorgen, dafür aber dann umso härter mit polizeigewalt auch an schulen zurückgedrängt werden müssen....

    das ist so das programm das ansteht... aber uns gehts hier ja noch viel zu gut.. denen in afrika gehts schlechter... ich kriegs kotzen

    Dass die Ausländer messer bei sich haben, liegt nicht in ihrer natur, mentalität oder sonstwas. die sind in der regel ärmere leute bzw. sehen nur die chance darin bessere materielle möglichkeiten zu haben, wenn sie klauen usw. ein zewichen dafür, dass es ihnen hier nicht zu gut geht, sondern ihnen was fehlöt

    Und ich möchte mal behaupten, dass es eben nicht die tatsache ist, dass sie ausländer sind, die sie zu messerstechern werden lassen, sondern die tatsache ihrer sozialen lage. Denn man kennt die leute doch schon. es sind in der regel die, die ne scheiß schullaufbahn hinlegen und wissen was ansteht. studentische ausländer haben in der regel kein messer in der tasche und protzen damit rum. das sind die armen leute, die nicht haben, sich als versager fühlen und dann mit ihrer physischen gewalt zeigen wollen, dass sie doch tolle starke ehrenerte typen sind.

    Denn eben auch die deutschen, die scheiße abnschneiden werden in der regel die bekannten schlägertypen...

    nur schneiden von denen halt weniger ganz so schlecht ab, weil sie halt nicht von vornherein nachteile durch die sprache in der schule haben.

  2. #32
    Schopentier
    Guest
    Ziemlich daneben, zumindest der letzte Teil. Die aggressivsten sind doch immer noch die Herrschaften, die in D&G rumlaufen, das neueste Handy haben und im tiefergelegten 3er oder Golf GT mit Innenbeleuchtung und musikalischer Untermalung durch die Innenstädte jagen. Zumeist gesponsort von Paps, ich kann nur sagen, dass die meisten "ausländischen Studenten", insbesondere die südländischer Herkunft, mehr Geld haben als ich und viele andere Kommilitonen. Und das liegt nicht an meinem Doppelstudium oder weniger Zeit für Nebenjobs. Und nein, das sind keine stereotypen Vorurteile, keine Pauschalisierungen, einfach mal jemanden aus wirklich betroffenen Gebieten fragen. Ich finde dieses Prollen gerade an der Uni/auf dem Campus absolut lächerlich und nicht gerade beneidenswert, denn schließlich sind es doch diese Leute, die am wenigsten reißen im Leben und zuvor im Studium

  3. #33
    Slicuado
    Guest
    Ich sehe keinen Unterschied zwischen Ausländern und deutschen, außer den pass in der Tasche, der mit der Person NICHTS zu tun hat. Doch und den hast du dir selbst beantwortet . . . die Ausländer können meistens die Sprache nicht und schneiden deshalb in der Schule schlechter ab. Sie müssen in einem schlechten sozialen Umfeld legen, weil sie durch ihre schlechten Leistungen in der Schule einen schlechten, oder gar keinen Job bekommen.






    Jede andere Behauptung ist höchst rassistisch und hat eben das völkische Element in der Argumentation. Was ist rassistisch daran? Ein Türke ist kein Deutscher. . . das ist ein Fakt. Und wenn man es ausspricht ist es dann rassistisch?




    das ist so das programm das ansteht... Schön zusammengefasst, aber das ist nicht das Thema.


    aber uns gehts hier ja noch viel zu gut.. denen in afrika gehts schlechter... "Denen da" "Denen in" "aber," . . . sind typische Worte. Mag sein, dass es ihnen schlechter geht das ist mir aber im Bezug auf die deutsche Wirtschaft sehr egal. Und eine Rechtfertigung ist es auch nicht. Es ist eher eine Ausrede.


    Dass die Ausländer messer bei sich haben, liegt nicht in ihrer natur, mentalität oder sonstwas. die sind in der regel ärmere leute Ich denke schon. . . nehmen wir als Beispiel einen Russen: in Russland ist die Polizeigewalt und die Gewalt überhaupt eine Ecke härter als in Deutschland. Dort ist man in manchen Gebieten sogar gezwungen materielle "Hilfe" bei sich zu haben. Wenn dieser Russe jetzt nach Deutschland zieht wird er ja fast verwöhnt. Die Folge ist, dass er denkt er kann tun und lassen was er will. Er kann die Sprache nur schlecht und schneidet schlecht in der Schule ab. Er lebt deshalb in ärmeren Verhältnissen und hat keine Zukunftsperspektive . . . das läuft auf Gewalt hinaus. Das ist nicht bei jedem Russen bzw. Ausländer so. Das war nur ein Beispiel . . .


    die sind in der regel ärmere leute bzw. sehen nur die chance darin bessere materielle möglichkeiten zu haben, wenn sie klauen usw. ein zewichen dafür, dass es ihnen hier nicht zu gut geht, sondern ihnen was fehlöt Wenn du in Deutschland klauen musst um nicht zu hungern dann muss es dir sehr schlecht gehen. Der Sozialstaat Deutschland lässt keinen hungern . . . das soziale Netz lässt sowas nicht zu.


    Und ich möchte mal behaupten, dass es eben nicht die tatsache ist, dass sie ausländer sind, die sie zu messerstechern werden lassen, sondern die tatsache ihrer sozialen lage. Ja, und wie entsteht ihre soziale Lage? Indem sie Ausländer sind . . . sie können die Sprache nicht- schlecht und haben somit keine gute Leistung in der Schule gebracht. Sie bekommen keinen Job und da hätten wir die soziale Lage. Aber alles entstand dadurch das sie Ausländer sind. Und ich wiederhole mich: das gilt nicht für jeden Ausländer.


    Denn eben auch die deutschen, die scheiße abnschneiden werden in der regel die bekannten schlägertypen... Stimmt, aber es sind nicht so viele. Das sagtest du auch.

  4. #34
    Red-Claw
    Guest
    Sag mal Schopi, wo studierst Du noch mal?!

  5. #35
    Benutzerbild von eulenbaer2
    Registriert seit
    Okt 2005
    Ort
    münchen
    BNet Account
    eulenbaer
    Beiträge
    1.559
    Original geschrieben von Schopentier
    Ziemlich daneben, zumindest der letzte Teil. Die aggressivsten sind doch immer noch die Herrschaften, die in D&G rumlaufen, das neueste Handy haben und im tiefergelegten 3er oder Golf GT mit Innenbeleuchtung und musikalischer Untermalung durch die Innenstädte jagen. Zumeist gesponsort von Paps, ich kann nur sagen, dass die meisten "ausländischen Studenten", insbesondere die südländischer Herkunft, mehr Geld haben als ich und viele andere Kommilitonen. Und das liegt nicht an meinem Doppelstudium oder weniger Zeit für Nebenjobs. Und nein, das sind keine stereotypen Vorurteile, keine Pauschalisierungen, einfach mal jemanden aus wirklich betroffenen Gebieten fragen. Ich finde dieses Prollen gerade an der Uni/auf dem Campus absolut lächerlich und nicht gerade beneidenswert, denn schließlich sind es doch diese Leute, die am wenigsten reißen im Leben und zuvor im Studium
    Ohohoh, wer wird denn gleich zu Verallgemeinerungen greifen?
    Mit deiner Aussage triffst du genau die Bedeutung des Begriffes 'Stereotyp'.
    Von der von Dir geschilderten Personengruppe gibt es mindestens die gleiche Anzahl an Deutschen.

    Und komm mir bitte nicht mit 'schau hier in den Pott'-Argumenten, ich wohne in der Stadt mit dem höchsten Ausländeranteil in Deutschland.

  6. #36
    Moderator
    Politik- & Geschichtsforum
    Benutzerbild von Trialer
    Registriert seit
    Jul 2005
    Ort
    Jena
    Beiträge
    3.175
    Schön, Schopenhauer, dass du wenigstens schon einmal in Sachsen-Anhalt warst.
    Hast du da jemals auch eine Kleinstadt besucht wie z.B. die in der ich zur Schule gehe(Aschersleben, ~25000 Einwohner)?

    Hier haben die Nazis Schiss vor Russen, in benachbarten Städten ist das ähnlich. Wenn ich dann noch bedenke, dass in dieser Kleinstadt ca. 30 Dönerbuden existieren und du oft sehr wohl türkische Töne hörst, z.B. in Discos, würd ich schon sagen dass es ziemlich viele Ausländer hier gibt. Dafür spricht auch das total überfüllte Asyllantenheim. Trotzdem braucht man im Großen und Ganzen nicht mehr Angst zu haben, als vor Deutschen die aus ähnlichen Verhältnissen kommen...

    Vielleicht weißt du ja nicht wie es ist wenn jede fünfte Person (das dürfte kanpp übertrieben sein...) der du auf der Straße begegnest Glatze hat, eine Bomberjacke, Springerstiefel oder T-Shirts und Pullover mit so sinnigen Etiketten wie "Thor Steiner" oder "Odins Rache" trägt. Auch ein angenehmer Anblick sind "White Power"- Reichsadler- oder Hakenkreuztatoos. Wenn man dann noch auf die naheliegenden Dörfer schaut, wo eine Klassenkameradin von Nazis halb tot geschlagen wurde weil sie Punkerin ist oder ein anderer Linker mit Schädelbruch ins Krankenhaus musste nach dem er von ein paar Rechten zusammengelegt worden ist, erübrigt sich für mich die Frage was wohl schlimmer ist...
    Bei euch in NRW ist die Rechtenszene jedenfalls nicht so stark verteten...

    Diese Leute stufe ich wesentlich aggressiver und vor allem gefährlicher ein...

  7. #37
    Slicuado
    Guest
    Original geschrieben von Trialer
    Schön, Schopenhauer, dass du wenigstens schon einmal in Sachsen-Anhalt warst.
    Hast du da jemals auch eine Kleinstadt besucht wie z.B. die in der ich zur Schule gehe(Aschersleben, ~25000 Einwohner)?

    Hier haben die Nazis Schiss vor Russen, in benachbarten Städten ist das ähnlich. Wenn ich dann noch bedenke, dass in dieser Kleinstadt ca. 30 Dönerbuden existieren und du oft sehr wohl türkische Töne hörst, z.B. in Discos, würd ich schon sagen dass es ziemlich viele Ausländer hier gibt. Dafür spricht auch das total überfüllte Asyllantenheim. Trotzdem braucht man im Großen und Ganzen nicht mehr Angst zu haben, als vor Deutschen die aus ähnlichen Verhältnissen kommen...

    Vielleicht weißt du ja nicht wie es ist wenn jede fünfte Person (das dürfte kanpp übertrieben sein...) der du auf der Straße begegnest Glatze hat, eine Bomberjacke, Springerstiefel oder T-Shirts und Pullover mit so sinnigen Etiketten wie "Thor Steiner" oder "Odins Rache" trägt. Auch ein angenehmer Anblick sind "White Power"- Reichsadler- oder Hakenkreuztatoos. Wenn man dann noch auf die naheliegenden Dörfer schaut, wo eine Klassenkameradin von Nazis halb tot geschlagen wurde weil sie Punkerin ist oder ein anderer Linker mit Schädelbruch ins Krankenhaus musste nach dem er von ein paar Rechten zusammengelegt worden ist, erübrigt sich für mich die Frage was wohl schlimmer ist...
    Bei euch in NRW ist die Rechtenszene jedenfalls nicht so stark verteten...

    Diese Leute stufe ich wesentlich aggressiver und vor allem gefährlicher ein...
    Wir wären bei der Sache "es passiert nur das was in der Zeitung steht". Glaubst du im Ernst, dass die Leute eine Gewalttat VON Ausländern in die Zeitung schreiben würde? Die würden schnell als Nazis abgestempelt werden und das würde ihren Ruf schaden. Deshalb lassen sie die Finger davon und reden weiterhin, wie viele, Nazis in den Dreck. Und ich kenne Leute die es auch wirklich provozieren gegenüber Nazis. Wenn ich Leute sehe die Deutschlandflaggen verbrennen obwohl sie erst 11 sind und nichtmal wissen wer Kanzler ist: also bitte. Das sind Leute die keine Ahnung haben und einfach mitmachen. Und die Gewalt von Ausländern ist um einiges höher als die von Nazis soweit ich weiß. Und überhaupt: es gibt nur wenige Deutsche, die in den selben Verhältnissen mit Ausländern leben. Ausländer sind, wie du sagtest, in diesen Verhältnissen eine Gemeinschaft und wenn da ein Deutscher alleine lebt kannst du das nicht vergleichen.

    Und so nebenbei: warum denkt ihr sind an den Sonderschulen zu 95% Ausländer? Weil sie die Sprache nicht können? Ja, aber nur teilweise. Es sind einfach sehr assoziale Menschen die kein gutes Umfeld haben. Und ein Deutscher der bis 3 zählen kann ist da sicher nicht. Ich weiß wovon ich spreche: neben unserer Schule ist eine Sonderschule. Wir haben nicht mit ihnen Unterricht und auch sonst nichts mit ihnen zu tun. Man muss sie nur an der Bushaltestelle ertragen. Und glaub mir: ich sehe da keinen einzigen Deutschen aus dem Schulhaus strömen.

  8. #38
    Benutzerbild von eulenbaer2
    Registriert seit
    Okt 2005
    Ort
    münchen
    BNet Account
    eulenbaer
    Beiträge
    1.559
    Original geschrieben von Slicuado
    Wir wären bei der Sache "es passiert nur das was in der Zeitung steht". Glaubst du im Ernst, dass die Leute eine Gewalttat VON Ausländern in die Zeitung schreiben würde? Die würden schnell als Nazis abgestempelt werden und das würde ihren Ruf schaden. Deshalb lassen sie die Finger davon und reden weiterhin, wie viele, Nazis in den Dreck.
    Du kennst die Zeitung mit den vier großen Buchstaben?

    Und ich kenne Leute die es auch wirklich provozieren gegenüber Nazis. Wenn ich Leute sehe die Deutschlandflaggen verbrennen obwohl sie erst 11 sind und nichtmal wissen wer Kanzler ist: also bitte. Das sind Leute die keine Ahnung haben und einfach mitmachen.
    Ein tägliches Bild auf deutschen Straßen: 11-jährige verbrennen deutsche Fahnen...

    Und die Gewalt von Ausländern ist um einiges höher als die von Nazis soweit ich weiß. Und überhaupt: es gibt nur wenige Deutsche, die in den selben Verhältnissen mit Ausländern leben. Ausländer sind, wie du sagtest, in diesen Verhältnissen eine Gemeinschaft und wenn da ein Deutscher alleine lebt kannst du das nicht vergleichen.
    was willst du damit sagen?

    Und so nebenbei: warum denkt ihr sind an den Sonderschulen zu 95% Ausländer?
    Quelle?

    Weil sie die Sprache nicht können? Ja, aber nur teilweise. Es sind einfach sehr assoziale Menschen die kein gutes Umfeld haben.
    Vorsicht mit solchen Analysen!

    Und ein Deutscher der bis 3 zählen kann ist da sicher nicht. Ich weiß wovon ich spreche: neben unserer Schule ist eine Sonderschule. Wir haben nicht mit ihnen Unterricht und auch sonst nichts mit ihnen zu tun. Man muss sie nur an der Bushaltestelle ertragen. Und glaub mir: ich sehe da keinen einzigen Deutschen aus dem Schulhaus strömen.
    Ich weiss wovon ich spreche VS ich habe mit denen nichts zu tun.

  9. #39
    Slicuado
    Guest
    Du kennst die Zeitung mit den vier großen Buchstaben? Nein, auch neutrale Zeitschriften lassen sich (leider) mitreißen. Der Spiegel und der Stern, das ist mir in letzter Zeit aufgefallen, schmeißen auch mit Vorurteilen um sich als ob es kein Morgen gebe. Aber ich habe gehört, dass sich das in letzter Zeit gebessert hat.


    Ein tägliches Bild auf deutschen Straßen: 11-jährige verbrennen deutsche Fahnen... Nein, habe ich das behauptet? Ich sagte nur, dass jüngere Menschen leichter zu manipulieren sind und sich davon mitreißen lassen und blind folgen obwohl sie nicht einmal wissen wieso sie ein durchgestrichenes Hakenkreuz auf ihrer Jacke (o.ä.) haben. Solche Leute gibt es genug heutzutage.


    was willst du damit sagen? . . . danke fürs gründliche lesen. Damit will ich sagen, dass Herr Trialer Deutsche, ohne gutes Umfeld und Türken, ohne gutes Umfeld, verglichen hat was man, meiner Meinung nach, nicht vergleichen kann.


    Quelle? Ich weiß wovon ich spreche: neben unserer Schule ist eine Sonderschule.


    Vorsicht mit solchen Analysen! Wieso? Es stimmt . . .


    Ich weiss wovon ich spreche VS ich habe mit denen nichts zu tun. Ich werde wohl beurteilen können ob sie einen IQ über 60 haben auch wenn ich keinen Unterricht mit ihnen habe. Ich sagte doch, dass man sie an der Bushaltestelle ertragen muss, weil beide Schulen nur eine Bushaltestelle haben. Und was ich da sehe reicht voll und ganz um sie einzuordnen. Wie heißt es so schön? Wenn ich 9 blaue Bälle aus einer Kiste ziehe weiß ich auch, dass der 10. blau ist.

  10. #40
    Schopentier
    Guest
    Original geschrieben von eulenbaer2
    Ohohoh, wer wird denn gleich zu Verallgemeinerungen greifen?
    Mit deiner Aussage triffst du genau die Bedeutung des Begriffes 'Stereotyp'.
    Von der von Dir geschilderten Personengruppe gibt es mindestens die gleiche Anzahl an Deutschen.

    Und komm mir bitte nicht mit 'schau hier in den Pott'-Argumenten, ich wohne in der Stadt mit dem höchsten Ausländeranteil in Deutschland.
    tjo, wie gesagt, ich wartete nur darauf, dass der erstbeste kommt und genau den schwachsinn ablässt. Der höchste Ausländeranteil in Ehren, aber München hat nicht die Viertel, die hier sind. Dazu kommt, dass die Masse einfach eine ganz andere ist, da hier im Pott ein Vielfaches an Bevölkerung anheim ist. Einfach mal die Kriminalitätsraten zwischen Essen, Köln, Duisburg mit München vergleichen - dir gehen die Augen über. Aber selbst dann würde ein Bonhomme wie deine Person natürlich an die gute Seele in jedem Einzelnen glauben. Die Frage ist doch, wer hier ignorant ist und vorverurteilt.
    Denn ich habe auch einige Jahre in München gewohnt und weiß, wie es dort zugeht - verglichen zu NRW.

    Und @ Trialer, keine Sorge. Ich weiß, dass bei euch die Glatzen das größere Problem sind. Wie ich schon schrieb, ist dies gewissermaßen paradox, denn hier haben die Rechten regelmäßig die Backen dick. Das Aggressionspotential ist dasselbe, nur die Rollen sind vertauischt. Ich war, auf Sachsen-Anhalt bezogen in Schönebeck und Umgebug, Magdeburg, Schadeleben etc, insgesamt einige Wochen - Monate, meine Ex hat in Pömmelte gewohnt (der Ort, der vor kurzem sehr bekannt wurde durch die Mißhandlung des jungen Ausländers, auch ich hatte einige Auseinandersetzungen, weil meine Freundin da grob angepackt wurde). Ich kenne deine Problematik, du die meine nicht. Dabei ist eigentlich nichtmal meine Problematik, ich habe mit den Idioten schlicht nichts zu tun, Ärger hatte ich da schon seit Jahren nicht mehr.

    @Red-Claw: weshalb? Das ist aus dem Thread heraus doch durchaus offensichtlich? Wenn du auf die politische Haltung anspielst, nicht jeder Politologiestudent muss gleich Tür und Tor für die Internationale aufreißen, oder? =)
    edit: oh sry, wo, nicht was. Ich studier in Düsseldorf und an der Duisburg-Essen. Ddorf ist ok, Campus Essen = das Vortor zur Hölle.
    Mein Weg wird wohl nach Köln führen, aber ohne Ortsbonus brauche ich wohl noch ein Wartesemester bei meinen Fachwünschen :/

  11. #41
    De Anner
    Guest
    Hi, ich bin mit 5,5 Jahren und kaum Deutschkenntnissen hierher gekommen und bin auf einem Gymnasium und bin nie negativ aufgefallen.

    Edit: Soweit ich weiß bin ich der Einzige auf dem Gymnasium, der nicht in Deutschland geboren, bzw. die ersten Lebensjahre hier aufgewachsen ist.

    Zu den Türken und Slawen hier aus der Gegend muss ich wohl nix sagen.

  12. #42
    Polo007
    Guest
    genau wegen Leuten wie totti und deren Einstellung sind so viele Leute rl eingeschüchtert um ihre Meinung sagen zu dürfen, denn auch wenn sie sich nur ein wenig Gedanken darüber machen sind sie Rasissten.

    aber ich bin mir 100% sicher totti ist nicht in Deutschland geboren, und vertritt deshalb diese Einstellung.

    Ich zB. bin kein Rasisst.
    Ist jemand Rasisst der mehr ausländische Freunde als innländische hat?
    Ich hab mehr ausländische weil die innländischen alle so faul sind was fort gehn angeht und Sport.
    Und viele ausländer leben recht aktiv, das taugt mir.
    Die sind auch alle nicht aggresiv mit denen ich mich abgeb, oda irgendwie provokant. Sie sind ganz normal.

    Aber dennoch, is es doch lustig das alle zu uns kommen und nicht in die Schweiz, Dänemark, Schweden etc.
    Damals vor 10 Jahren gabs fast nie Reiberein beim fort gehn, und nun...
    Und welche typen sind das meist? Genau die wannabe gangster.
    Tjo und von wo kommen die so? Bingo.

  13. #43
    Benutzerbild von eulenbaer2
    Registriert seit
    Okt 2005
    Ort
    münchen
    BNet Account
    eulenbaer
    Beiträge
    1.559
    Original geschrieben von Slicuado
    Du kennst die Zeitung mit den vier großen Buchstaben? Nein, auch neutrale Zeitschriften lassen sich (leider) mitreißen. Der Spiegel und der Stern, das ist mir in letzter Zeit aufgefallen, schmeißen auch mit Vorurteilen um sich als ob es kein Morgen gebe. Aber ich habe gehört, dass sich das in letzter Zeit gebessert hat.
    ich habe das anderesrum gemeint. die bild berichtet oft xenophob.

    was den spiegel angeht, so war erst in der letzten ausgabe ein bericht über 'ausländerkriminalität'. der stern lese ich nicht

    Ein tägliches Bild auf deutschen Straßen: 11-jährige verbrennen deutsche Fahnen... Nein, habe ich das behauptet? Ich sagte nur, dass jüngere Menschen leichter zu manipulieren sind und sich davon mitreißen lassen und blind folgen obwohl sie nicht einmal wissen wieso sie ein durchgestrichenes Hakenkreuz auf ihrer Jacke (o.ä.) haben. Solche Leute gibt es genug heutzutage.
    ja, aber mit deinem beispiel übertreibst du unnötig.
    übrigens glaube ich dass nur ein bruchteil derer, die ein durchgestrichenes hakenkreuz auf der schulter haben (was übrigens verboten ist) nicht dessen bedeutung wissen.


    was willst du damit sagen? . . . danke fürs gründliche lesen. Damit will ich sagen, dass Herr Trialer Deutsche, ohne gutes Umfeld und Türken, ohne gutes Umfeld, verglichen hat was man, meiner Meinung nach, nicht vergleichen kann.
    danke fürs verständliche formulieren.
    wieso kann man das nicht vergleichen?

    Quelle? Ich weiß wovon ich spreche: neben unserer Schule ist eine Sonderschule.
    das mit den 95% wage ich zu bezweifeln. außerdem hast du von sonderschuleN gesprochen und damit verallgemeinert.

    Vorsicht mit solchen Analysen! Wieso? Es stimmt . . .
    dann musst du es auch begründen

    Ich weiss wovon ich spreche VS ich habe mit denen nichts zu tun. Ich werde wohl beurteilen können ob sie einen IQ über 60 haben auch wenn ich keinen Unterricht mit ihnen habe. Ich sagte doch, dass man sie an der Bushaltestelle ertragen muss, weil beide Schulen nur eine Bushaltestelle haben. Und was ich da sehe reicht voll und ganz um sie einzuordnen. Wie heißt es so schön? Wenn ich 9 blaue Bälle aus einer Kiste ziehe weiß ich auch, dass der 10. blau ist.
    wie beurteilst du das? anhand eines iq-tests?
    so vorgeingenommen wie du bist, glaube ich kaum dass du dich mit diesen menschen mal unterhalten hast, bzw dich über deren umstände informiert hast.

  14. #44
    Wh0
    Guest
    Hi.
    Ich denke nicht, dass das Problem die Nationalität ist und wer bis zu welcher Generation Deutscher, Türke, Russe, Aserbeidschaner oder Araber ist. Ich denke auch nicht das der Germane ein Ordnungssyndrom hat, der Slawe ein Alkoholgen hat und der Osmane ein Assi-gen.....
    Es geht um kulturelle, soziale und politische Werte. Dieses Land ist nunmal liberal, hat so schöne Dinge wie Pressefreiheit und es ist auch nicht Hochangesehen jemanden die Fresse zu polieren.
    Man kann nicht hier leben und mit Schildern rum rennen "Islam will dominate the world" oder rum brüllen "deutschen wichs0r, wir machen euch platt". Wenn man in einem Land lebt muss man sich bis zu einem gewissen Rahmen seinen Werten anpassen.

    Allerdings ist das wirkliche Problem, was hier angesprochen wird, die soziale Verwahrlosung und die Verslummung, dass betrifft zwar größtenteils Menschen nicht-deutscher Herkunft meist aus den Familien der Gastarbeitergeneration, aber es gibt auch sehr viele extrem anti-soziale Deutschstämmige (die nicht rechtsradikal sind). Leider wird das Problem der Verwahrlosung der unteren Gesellschaftsschichten häufig mit Ausländerproblem umschrieben, was völliger Schwachsinn ist.


    MfG Wh0

    EDIT:
    Wenn ich 9 blaue Bälle aus einer Kiste ziehe weiß ich auch, dass der 10. blau ist.
    Nein du weißt es nicht, du stellst eine Vermutung bzw. eine Wahrscheinlichkeitsrechnung darüber auf, aber wissen kannst du es unmöglich. Man sollte sehr akribisch einen Unterschied zwischen Wissen und einer "todsicheren" Vermutung machen.

  15. #45
    A13C
    Guest
    ich finde auch es gibt einfach zu viele ausländer in unserem staat. ich will jetz nicht sagen "weg mit dem gesindel" oder so, aber sie sind schon extrem... nun ja... "nervig". bei mir auf der schule gibts ständig nur stress wegen denen (bin auf nem ganz normalen gymnasium...) und außerdem - auch wenns jetzt hart klingt - kosten sie den staat einfach nur unnötiges geld (jedenfalls die arbeitslosen)... und btw: ich bin weder patriot noch nationalist noch stolz auf die etwas in die ferne gerückte vergangenheit von deutschland, ich bin ein ganz normaler staatsangehöriger!

Seite 3 von 8 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •