PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Magic - Geld regiert die Welt?



LongWayHome
07. September 2008, 12:29
Ich bin mal wieder auf Provokationskurs unterwegs...^^

Früher habe ich Magic sehr ausgiebig und begeistert gespielt, allerdings wurde es mir mit der Zeit nicht nur zu teuer sondern machte auch keinen Spaß mehr. Der Grund: unglaublich schlechtes Balancing. Ich habe darüber schon ellenlange Diskussionen mit einem Kumpel (der immer noch spielt) geführt, und er gibt mir sogar recht - spielt aber weiter.
Es gibt Karten, die einfach stärker sind als andere, was in seinen Augen ein notwendiges Übel ist, in meinen Augen schlicht Frechheit, weil es das Spiel zerstört. Was hat es für einen Sinn, viel zu starke Karten herauszubringen, mit denen das Spiel in einem Zug gewonnen wird? In dem Zusammenhang fällt mir Yu-Gi-Oh ein, dass diese "Ich bin imbarer, also hab ich gewonnen"-Spielart regelrecht zelebriert. Magic ist nicht ganz so schlimm, aber ebenfalls einfach nicht fair.
Wer genug Geld hat, geht ins Internet und kauft sich die paar starken Karten der Editionen heraus und dominiert dadurch. Ein Beispiel, dass mir gerade in den Sinn kommt (weil ich es selbst spiele) ist der Watchwolf, eine 3/3 für G/W. In meinen Augen einfach eine Frechheit, und das ist noch eines der harmloseren Beispiele. Ich finde, auch Rares sollten nicht stärker sein als Commons.
Diese Aufgeilerei an immer stärkeren Karten hat mir letztendlich den Spaß am Spiel verdorben...
Eure Meinungen? Stört euch das Ungleichgewicht, oder habt ihr es akzeptiert? Findet ihr so etwas "natürlich", stört es euch?

goatseman
07. September 2008, 12:33
tl;dr

Tesaca
07. September 2008, 12:53
ich bin teils deiner meinung.
Wizards kann ja schlecht alte sachen, die zu stark geraten sind einfach 'löschen' da sie ja schon verkauft wurden. Dafür gibt es die Turnierformate. (in den meisten Turnieren ist Dark Ritual z.B. gebannt weils einfach zu krass is http://magiccards.info/4e/en/13.html ich spiele "Standart - T2" da sind nur die allerneuesten karten drin )
rares können schon etwas stärker als commons sein, aber über ein gewisses maß sollten sie nicht gehen.
eine 3/3 für GW ist oberste grenze aber dennoch IN der grenze. Multicolor ist natürlich schwerer zu spielen als Solocolor. Deshalb sind ALLE Multicolorkarten stärker und weiterhin sind die stärken von Grün und Weiß, dass sie starke kreaturen besitzen.

um noch was zu dem "Geld-Aspekt" zu sagen spiel ich Magic ohne einen cent zu bezahlen ;) ich spiele einfach online www.magicworkstation.com

LongWayHome
07. September 2008, 13:02
Ich bin kein Nap, ich weiß dass Dark Ritual gebannt ist und dass sich Imbaness im Extended-Modus natürlich deutlich stärker auswirkt. ;)
Das Problem besteht aber trotzdem. Und ja, die Stärke von Grün und Weiß sind starke Kreaturen ohne Fähigkeiten, aber das rechtfertigt den Watchwolf nicht. Ich erinnere mich an 3/3 Kreaturen in älteren Editionen für drei Mana, die zwar singlecolor waren, aber dazu noch Lebenspunkte kosteten oder sowas in die Richtung... Das Problem ist einfach die Spirale und der Trend zu immer stärkeren einzelnen Karten, der irgendwann in Gang gebracht wurde und jetzt einfach nicht mehr gestoppt wird.

Tesaca
07. September 2008, 13:24
okok, ich wusste net auf welchem niveau ich ansetzen sollte deswegen fängt man halt immer etwas weiter unten an ^^

ich spiele eigentlich Rot und hab mich immer über die weißen Weeniekarten für 2Mana geärgert http://magiccards.info/query/cards/842055.html (alle 2/2 mit ca. einer guten fähigkeit)
und bei Multicolor is ne 3/3 locker drin ;)

3/3er für 3 mana die leben kosten? wahrscheinlich schwarz wa? das nennt man pech, das ist einfach ne schlechte karte ^^ das heißt aber noch lange net das die anderen zu gut sind ^^
hab grad nochmal geguckt, bei rot/weiß gibts ne ganz neue für 3 mana 2/2 doublestrike z.B.

Der Trend geht zu stärkeren Karten da hast du recht. Beim Dark Colossus hat wahrscheinlich jeder gestaunt... aber im endeffekt kann man jetzt damit auch leben ^^
ein neuer Top-Kandidat ist meiner meinung nach Figure of Destiny (http://magiccards.info/eve/en/139.html) (als legendary hätte ich mir die vorstellen können, aber so is die übel)

es wird immer mal wieder stärkere kreaturen geben, so solls ja auch sein. So bringt wizards die extendet spieler auch dazu mal auf die neuen karten zu gucken und karten auszutauschen, da ein paar neue vielleicht besser sind. sonst sind ja die neuen karten alle langweilig für die nicht-T2 spieler.

Ich mach mir da wie gsagt wenig gedanken, da ich kein geld bezahle und eh nur T2 spiele ^^

PsY
09. Oktober 2008, 00:01
Müssen sie doch so machen? Wenn sie die Karten immer gleich stark lassen / immer schwächer machen würden, würde man in T1 / T1.x immer die selben Karten mit nur wenig Abwechslung spielen. Sie geben in die Editionen ja auch absichtlich schlechte Karten hinein...

Tesaca
09. Oktober 2008, 00:48
ich glaube genau das habe ich bereits geschrieben^^° jedoch sind einige alte sachen noch skärker ^^
und mir hat schonmal einer erzählt dass gute T1 spieler kaum was von den neuen editionen benutzen

Kingkuddl
05. November 2008, 14:17
naja aber früher war das spiel trotz teilweiser sehr guter karten zB Hypnotic Specter nur uncommon, dual lands.., wesentlich ausgeglichener und hat auch mehr spass gemacht, jeder wusste was welche karte macht (heute sagt der gegner ich spiel ein XY darauf der andere zeig mal her kenn ich nicht). Aber so ungefähr ab dem Urza's Block ging es den Bach runter mit viel zu mächtigen Karten wie zB dem Morphling.
@T1: Da spielen die allermeisten Spieler wirklich nur mit dem Isochrons Szepter und dem Morphling als neuere Karten

LongWayHome
12. November 2008, 17:36
Wie der Serverbackup das letzte bisschen Leben hier vernichtet hat : (

Wann4
13. November 2008, 07:58
Ja hatte garkeine Lust hier irgendwas zu schrieben. ^^
Naja den neuen Thread mach ich trotzdem auf...

Tesaca
13. November 2008, 11:06
Original geschrieben von Kingkuddl
naja aber früher war das spiel trotz teilweiser sehr guter karten zB Hypnotic Specter nur uncommon, dual lands.., wesentlich ausgeglichener und hat auch mehr spass gemacht, jeder wusste was welche karte macht (heute sagt der gegner ich spiel ein XY darauf der andere zeig mal her kenn ich nicht). Aber so ungefähr ab dem Urza's Block ging es den Bach runter mit viel zu mächtigen Karten wie zB dem Morphling.
@T1: Da spielen die allermeisten Spieler wirklich nur mit dem Isochrons Szepter und dem Morphling als neuere Karten
aber isochron und morphling sind jetzt nicht gerade die neuesten karten Oo
in jedem block gibts irgendwas neues was sehr stark ist ^^

Kingkuddl
13. November 2008, 14:49
Original geschrieben von Fu7u23Y05chi
aber isochron und morphling sind jetzt nicht gerade die neuesten karten Oo
in jedem block gibts irgendwas neues was sehr stark ist ^^
ja stimmt aber bei champions of kamigawa hab ich das letzte mal karten gekauft von dem her sind sie für mich schon neu^^

BamPhew
22. November 2008, 10:53
Na da gibts im Magic Forum nen lustigen Thread wo man Karten wie zum beispiel

nen 2/2 Bär für 2 mana mit nem 2/2 Bär für 2 mana mit flash vergleicht.

Klar ist der mit Flash besser.Aber gibt es ne Karte die alle Kreaturen ohne Fähigkeiten +2/+2 gibt.

In dem Fall ist wieder unsere 2/2 vanilla Kreatur besser :huugly:


Wenn manns genau nimmt gibt es genauso viele gute commons wie uncommons sowie rares in ner Edition.

Als bestes Beispiel was mir grad einfällt ist zum beispiel aus der neuen Edition die Wild Nactal. Sie kann für nen grünes Mana turn 2/3 (je nach format) ne permanente 2/2 oder 3/3 sein.

Sie ist ne common. Wäre sie ne Rare würde ich ihren Preis bei ca 5-7 Euro schätzen.
Dann haben wir noch nen haufen Rares die nur unter bestimmten Bedingungen gut sind.


Wobei das mit den Mythics scheiße ist momentan