RPG – Tutorial für Story

[nocontentad]

RPG – Tutorial für Story


zum Anfang

1. Vorwort

Herzlichen Dank dafür,
dass du dir mein Tutorial dir mal anschaust. Hier wirst du lernen, nach
welchen Bausteinen man eine ideale Story aufbaut, wenn nicht sogar im
„Final Fantasy“ Style. Natürlich möchte ich keinen
bei seiner Geschichte, die er sich schon überlegt hat umstimmen,
lediglich möchte ich nur Tips und Tricks geben, damit seine Story
einen idealen Aufbau bekommt.


zum Anfang


2. Anfang

So erst einmal musst
dir im klaren sein ob folgende Angaben in der Story eingefügt sind:

  • Ist die Story in einen guten Zusammenhang ?
  • Wie ist der Spieler darin verwickelt ( Muss er das Geschehene ausgleichen
    oder ist es selbst mit drin/daran Schuld )
  • Wird es eher eine kleine Story oder eine extrem Umfangreiche ?
  • Hat sie etwas mit unserem Leben zu tun / Will sie uns etwas sagen
    ?
  • Kann diese sich je nach Handlung völlig unterscheidlich aufspalten
    ?
  • Geht die Story flüssig im Spiel oder nur sehr schleppend ?

Wenn alle diese Fragen beantwortet sind, kann man erstmal die Grundsteine
legen, wie in Deutsch mit den 5 W-Fragen:

  1. Wer ist am an der Story beteiligt ?
  2. Wann spielt die Story ? Zukunft, Gegenwart, Vergangenheit ?
  3. Wo spielt die Story ? ( Obwohl sich meist das Gebiet über die
    ganze Welt streckt )
  4. Was ist passiert in der Story ?
  5. Warum ist das passiert ?

So, wenn ihr das schon einmal alles beantwortet habt, könnt ihr
eigentlich mit der Geschichte schon anfangen.


zum Anfang


3. Wie bringe ich meine Story am interessantesten
rüber ?

Zuerst eines Vorweg: Eigentlich ist jede selbst erfundene Story einzigartig,
jedoch werden ein Großteil der Story nur angesehen, die etwas
Vollkommen anderes/neues bieten. Jedoch gibt es auch RPGs, die wie
ein Klischee einfach, das typische Story Prinzip imitieren (Drache
hält eine Jungfrau gefangen und der Held muss sie befreien *g*
). Diese sind auch mittlerweile sehr begehrt.

Eine Geschichte baut meist nur auf einem Thema auf. Beispiele: Vampires
Dawn –
Vampire, The promised Land – Gott und Glauben
usw.

Wenn man im Spiel eine besondere Sache nimmt, worum es hauptsächlich
gehen soll, wird die Story einen gewissen Style bekommen. Es wäre
also nicht schlecht, eine Story zwar umfangreich zu machen, aber es
soll sich schließlich nur um das eine Thema/ die eine Sache
drehen.


zum Anfang


4. Die lineare oder die nicht
lineare Story ? Welche ist besser ?

Eigentlich ist es deine
eigene Sache, ob deine Story linear oder nicht-linear ist. Jedoch haben
beide Versionen Vor- und Nachteile.

Die lineare Story, ist die Art von Story, die der Spieler
befolgen muss, damit er das Spiel durchspielen kann. Sie benötigt
eigentlich nicht so viel Arbeit zum Erfinden und zum Umsetzen in Warcraft3.
Außerdem bietet ein lineares im Gegensatz zum nicht-linearen eher
einen spannenderen eindrucksvolleren Höhepunkt.
Die nicht lineare Story dagegen ist umfangreicher und
abwechslungsreicher. Ziel der nicht-linearen Story ist es, dass der
Spieler das Gefühl zu bekommen scheint, dass er tun und lassen
kann was er will. Jedoch ist für ein solches RPG ein riesengroßer
Aufwand notwendig, da man die ganzen Variationen im Spiel einbauen muss.
Andererseits gibt es keinen gleichmäßigen Verlauf der Story,
was dann natürlich den Sinn der Geschichte auch total verfehlen
kann.

Ich kann euch zu nichts zwingen, meiner Meinung ist es besser, ein Spiel
linear aufzubauen, wo man jedoch mehrere Abzweigungen hat, was den Rest
des Spielverlaufes verändern könnte.
Beispiel:

Held trifft Freund
|
Wenn ja ——-mitkommen: ja oder nein ? ——- Wenn nein

Werden sie ein anderes Ziel haben — Wird er immernoch das selbe Ziel
haben


zum Anfang

5. Wie soll mein Held/Hauptcharakter
sein ?

Meist ist der Spieler
die Hauptperson der gesammten Story, meist wird er es sein der die Welt
rettet *g* . Jedoch ist der Charakter der Figur immer bei jedem RPG
anders, meist ähnelt sich diese sogar mit dem Erfinder ( meinerseits
z.B. ). Der Typische RPG Held war damals immer sehr schweigsam, sagte
lieber gar nichts als nur ein „……..“, meistens erinnert
das an die Zelda Reihe. Es kommt immer unterschiedlich bei den Spielern
an, wie der Held sich nun verhält.
Aber ich kann nur folgendes aussagen:

  • Der sturköpfige Held kommt meist bei Spielern an, die meist
    aggressiver sind.
  • Der lustige/spaßige Held kommt meist bei denen an, die selbst
    Spaßvögel sind oder solche lieben.
  • Der intelligente Held kommt meist bei denen an, die lieber Feder
    statt Schwert nutzen.
  • Der brutale Held kommt meist bei denen an, die am liebsten nur
    abmetzeln möchten.
  • Der mystische Held kommt bei denen an, die das geheimnisvolle lieben.
    ( Ich )
  • Der ernste Held gleicht dem Sturkopf nur das er die Situation besser
    einschätzt.
  • Der oberflächliche Held kommt bei denen an, die meist auch
    den lustigen mögen.

Klar, viele Charaktereigenschaften lassen sich kombinieren, wie z.B
Mystisch und Ernst, jedoch tendiert ein Held normalerweise in eine Richtung.
Natürlich gibt es auch Helden, die sich dem Handeln des Spielers
anpassen, sozusagen auch nicht linear sind, jedoch würde dies wieder
ein sehr aufwendiges RPG werden…

Für mich sollte der Hauptcharakter der typische Durschnittskämpfer
eines Trupps sein. Er soll nicht der stärkste von allen sein und
auch nicht der schnellste. Seine Fähigkeiten sollten einzigartig
sein, welche kein anderer im Trupp hat. Im RPG selber sollte der Hauptcharakter
aber nicht unbedingt die ganze Zeit zu steuern sein, sondern auch mal
seine Mitreisenden oder seine Rivalen. Dies bringt ein Einblick auf
die Gedanken der anderen Seite, da diese meist in RPGs nicht richtig
dargestellt wird.


zum Anfang


6. In wie fern sollen meine
Nebencharakter/Helfer eine Rolle spielen ?

Der Nebencharakter
ist sozusagen jemand, der dem Hauptcharakter für eine bestimmte
Zeit oder gar bis zum Ende im Kampfmodus sowie im Feldmodus beisteht.
Meist wird dieser im Feldmodus nützliche Tips geben oder bei Quests
weiterhelfen. Jedoch gibt’s auch Helfer, deren Aufgabe nur beim
Kampf sind und meist nur kurzzeitig da sind. ( Das perfekte Beispiel
bietet VD mit den Skeletten und dem Golems… )

Die N-Charaktere unterscheiden sich vom Aussehen, von der Erscheinung,
sowie vom Charakter auffällig vom H-Charakter. Meist sollten die
Nebencharaktere in bestimmten Gebieten besser sein als der Held.

Nehmen wir dafür das Beispiel aus der Ritterzeit: Der Hauptcharakter
ist Ritter und seine zwei Nebencharakter sind einmal ein Barbar und
ein Bogenschütze. Der Ritter ist im Durchschnitt zu den anderen
beiden, da er nicht so stark wie der Barbar ist, jedoch auch nicht so
ausdauernd ist wie der Bogenschütze. Der N-Charaktere muss nicht
unbedingt freundlich gesinnt zum H-Charakter sein, er kann auch nur
aus Not bei ihm sein oder auch als Spion. Die Nebencharaktere sind im
Gegensatz zum Hauptcharakter größtenteils nicht von großer
Wichtigkeit. Ihr Auftreten in der Story wird meist nur von kurzer Dauer
sein, sodass eigentlich sich nicht soviel an der Story ändert.

Ich denke aber, dass die RPGs etwas mehr Auftritte der Nebencharaktere
haben sollten als nur bei Quests und Kämpfen zu helfen…
Da meist ein RPG teilweise auch mit der Liebe zu tun hat, wird meistens
auch das andere Geschlecht im Team dabei sein. Häufig ist dies
die einzige Ausnahme, dass der Nebencharakter eine wichtige Rolle spielt.


zum Anfang


7. Wann sollte diese Story stattfinden
?

In der Story ergibt es sich
schon meist, wann dies alles Geschehen wird. Man hat schließlich
nur 4 Sachen zur Auswahl: Gegenwart, Vergangenheit, Zukunft oder Gemischt
wie Chrono Triggers. Storys können auch über mehrere Zeitabschnitte
sein, sodass man z.B. anfangs noch ein Kind ist und 15 Jahre später
dann z.B. als Erwachsener weiterspielt. Was auch nicht schlecht in Storys
ist, ist dass wenn z.B. Tag-Nacht-Scripte im Spiel sind, dass man nur
beispielsweise nachts die Story fortführen kann. ( Beispiel: Nachts
sind fast alle Ritter in der Burg am schlafen, also sollte man sich
dann am besten sich hereinschleichen..)


zum Anfang

8. An welchen Orten sollte
die Story sein ?

Genau wie die Zeitangaben,
entsteht dies eigentlich auch aus der Story selbst heraus. Wenn man
Zeit und Ort gut miteinander kombiniert, bekommt das Spiel einen gewissen
Style. Beispiele:

  • 2222 n.Chr. = Verschmutze Großstädte oder das All
  • 2002 n.Chr. = Großstädte und teilweise auch noch schöne
    Landschaft
  • 1400 n.Chr. = Chinesische Landschaften ( als Beispiel für den
    Shaolin Style )
  • 1600 n.Chr. = Steppenartige Landschaften ( als Beispiel für
    den Cowboy Style )

Wie man gut erkennt, werden durch Zeit und Ort perfekte
Zusammenhänge geschaffen, welches das Spielgeschehen mit der Umgebung
harmonisieren läßt.

( Exterm schlecht wäre es ja, wenn ein Meister seinen Schüler
im Jahre 2002 in einer Diskothek die Kehre des 5. Sinnes beibringen
will *g* )


zum Anfang


9. Tips und Tricks zur Verfeinerung der Story…

Ich könnte dutzende von Tips und Tricks
zu Verfeinerung geben, jedoch fang ich einfach mal an:

  • Man sollte in einer linearen Story anfangs machen, was sich auf
    den späteren Verlauf der Story auswirkt … ( wie bei FF8 der
    Sender )
  • Es sollte immer ein bösen Gegenspieler vom Helden geben, der
    sich immer wieder im Weg stellt. Halt eine Art Rivale.
  • Witzige Späße und Gags lockern den harten Boden des RPGs
    etwas auf. Das solle man in den etwas ruhigeren Szenen einbauen.
  • Man sollte immer passend zur Situation, die richtige Musik wählen.
    Ich denke nicht, dass in einer Kampfszene „Sad Confrontation“
    gespielt werden sollte, außer es würde ein Entscheidungskampf
    für eine Liebe sein
  • Konflikte zwischen den Charaktern können das Spielgeschehen
    aufpeppeln. So könnte der Spieler das Bedürfnis bekommen,
    wissen zu wollen, wie es nun weitergeht.


zum Anfang


10. Schlußwort

Dieses Tutorial soll natürlich
nur einen kleinen Überblick über die Möglichkeiten geben,
die man für ein RPG nutzen kann. Natürlich gibt es gerade
im Bereich der Story eine schier endlose Zahl an Möglichkeiten
und ich hoffe, dass ihr diese mittels des Tutorials besser ausschöpfen
könnt, da ihr nun vielleicht einige Dinge bedenkt, denen ihr vorher
nicht so großen Wert zugemessen habt.

zum Anfang

  • 29.07.2008 um 17:14
Das Perfekte RPG Skins und Modelle verwenden