Einstieg in den Editor

[nocontentad]


Einstieg in den Editor


zum Anfang


1. Vorwort

Dieser Artikel soll einige Punkte ansprechen,
die für Anfänger meist ein großes Hinderniss
darstellen, oder sie gar vom Mappen abschrecken. Allerdings soll
auch gezeigt werden, wie man es trotzdem schaffen kann.


zum Anfang


2. Einstiegsprobleme und deren Lösung

Nun, der World-Editor bietet schier endlose
Möglichkeiten. Ein Profi würde dies als umfangreich
bezeichnen, doch für einen Anfänger kann dies schnell
verwirrend und frustrierend werden, wenn man nicht so recht
weiß, wo man anfangen soll.

Also seine ersten Schritte sollten darin bestehen sich mit der
Oberfläche des Editors vertraut zu machen. Wo findet man was,
welche Einträge verbergen sich hinter den einzelnen
Menüs. Dabei ist es gar nicht so wichtig zu verstehen was die
einzelnen Einträge wirklich machen, es geht vielmehr darum,
dass man sich einen Eindruck verschaffen kann wo man was findet,
und wie der Editor aufgebaut ist.
Denn im Grunde findet man für jedes Problem ein Tutorial oder
einen entsprechenden Forenbeitrag, allerdings hilft einem das nicht
weiter, wenn man nicht weiß wo man das findet von dem
gesprochen wird.

Der nächste Schritt sollte darin bestehen eine
Melee Map zu basteln, oder generell sich erstmal mit den Schritten
befassen die zur Erstellung einer Nahkampfkarte notwendig sind. Auf
diese Weise lernt man mit den einzelnen Paletten umzugehen,
weiß wo man welche Einheiten, Doodads u.ä. findet. Man
sollte erst einmal versuchen eine Landschaft zu kreieren, bevor man
sich an etwas anderes wagt.
Auf diese Weise wird man mit dem Editor vertrauter, ohne dass man
sich vor Rückschlägen fürchten muss, denn das
Erstellen einer Nahkampfkarte hat man bald heraußen, wenn man
ein wenig herumprobiert.

Der nächste Schritt sollte der Objekteditor
sein. Auch dieser ist sehr mächtig, und am Anfang wird man von
der Anzahl an Einstellungsmöglichkeiten nahezu erschlagen.
Hier sollte man am besten solche Einträge verändern,
unter denen man sich etwas Vorstellen kann, danach kann man sich
deren Auswirkung ansehen. Gerade am Anfang sollte man hier nicht
unbedingt zielgerichtet vorgehen, sondern sich einfach Zeit nehmen
und ein wenig herumprobieren.
Erst wenn man sich mit der generellen Funktionsweise etwas vertraut
gemacht hat, sollte man versuchen sich kleine, konkrete Ziele
stecken und diese versuchen zu erreichen.

Der nächste, und wohl auch größte
Schritt, ist der Trigger Editor. Als erstes gilt es hier zu
verstehen was ein Trigger ist, wie dieser aufgebaut ist und was man
damit generell machen (auch wenn damit nahezu alles möglich
ist). Anschließend sollte man sich ein einfaches Tutorial
suchen, nach Möglichkeit nicht zu lange, aber mit einem gut
sichtbaren Ergebnis. Das arbeitet man dann einfach durch. Um einen
Überblick über die Möglichkeiten zu bekommen,
empfiehlt es sich, dass man das mit mehreren Tutorials macht.
Wenn man sich dann sicher genug fühlt, und auch verstanden
hat, was man in den Tutorials gemacht hat, ist es Zeit selber mit
dem Editor einiges zu versuchen.

Der Rest ergibt sich dann von alleine. Einfach versuchen ein Ziel
zu erreichen. Selber nach den Möglichkeiten die Problematik zu
lösen, wenn das nicht gelingen sollte kann man einen Blick ins
Forum werfen und dort suchen oder nachfragen. Am besten ist es,
sich kleine Aufgaben zu stellen, die nach und nach jeden Bereich
abdecken – auf diese Weise kann man sich ein kleinen Schritten das
Wissen über den Editor aneignen.

Ganz wichtig ist es aber, dass man seine Grenzen kennt, und nicht
gleich versucht zu große Sprünge zu machen, das
führt allenfalls zu Frustration.

zum Anfang

WE Hilfe Musik in Maps

Einstieg in den Editor

[nocontentad]


Einstieg in den Editor


zum Anfang


1. Vorwort

Dieser Artikel soll einige Punkte ansprechen,
die für Anfänger meist ein großes Hinderniss
darstellen, oder sie gar vom Mappen abschrecken. Allerdings soll
auch gezeigt werden, wie man es trotzdem schaffen kann.


zum Anfang


2. Einstiegsprobleme und deren Lösung

Nun, der World-Editor bietet schier endlose
Möglichkeiten. Ein Profi würde dies als umfangreich
bezeichnen, doch für einen Anfänger kann dies schnell
verwirrend und frustrierend werden, wenn man nicht so recht
weiß, wo man anfangen soll.

Also seine ersten Schritte sollten darin bestehen sich mit der
Oberfläche des Editors vertraut zu machen. Wo findet man was,
welche Einträge verbergen sich hinter den einzelnen
Menüs. Dabei ist es gar nicht so wichtig zu verstehen was die
einzelnen Einträge wirklich machen, es geht vielmehr darum,
dass man sich einen Eindruck verschaffen kann wo man was findet,
und wie der Editor aufgebaut ist.
Denn im Grunde findet man für jedes Problem ein Tutorial oder
einen entsprechenden Forenbeitrag, allerdings hilft einem das nicht
weiter, wenn man nicht weiß wo man das findet von dem
gesprochen wird.

Der nächste Schritt sollte darin bestehen eine
Melee Map zu basteln, oder generell sich erstmal mit den Schritten
befassen die zur Erstellung einer Nahkampfkarte notwendig sind. Auf
diese Weise lernt man mit den einzelnen Paletten umzugehen,
weiß wo man welche Einheiten, Doodads u.ä. findet. Man
sollte erst einmal versuchen eine Landschaft zu kreieren, bevor man
sich an etwas anderes wagt.
Auf diese Weise wird man mit dem Editor vertrauter, ohne dass man
sich vor Rückschlägen fürchten muss, denn das
Erstellen einer Nahkampfkarte hat man bald heraußen, wenn man
ein wenig herumprobiert.

Der nächste Schritt sollte der Objekteditor
sein. Auch dieser ist sehr mächtig, und am Anfang wird man von
der Anzahl an Einstellungsmöglichkeiten nahezu erschlagen.
Hier sollte man am besten solche Einträge verändern,
unter denen man sich etwas Vorstellen kann, danach kann man sich
deren Auswirkung ansehen. Gerade am Anfang sollte man hier nicht
unbedingt zielgerichtet vorgehen, sondern sich einfach Zeit nehmen
und ein wenig herumprobieren.
Erst wenn man sich mit der generellen Funktionsweise etwas vertraut
gemacht hat, sollte man versuchen sich kleine, konkrete Ziele
stecken und diese versuchen zu erreichen.

Der nächste, und wohl auch größte
Schritt, ist der Trigger Editor. Als erstes gilt es hier zu
verstehen was ein Trigger ist, wie dieser aufgebaut ist und was man
damit generell machen (auch wenn damit nahezu alles möglich
ist). Anschließend sollte man sich ein einfaches Tutorial
suchen, nach Möglichkeit nicht zu lange, aber mit einem gut
sichtbaren Ergebnis. Das arbeitet man dann einfach durch. Um einen
Überblick über die Möglichkeiten zu bekommen,
empfiehlt es sich, dass man das mit mehreren Tutorials macht.
Wenn man sich dann sicher genug fühlt, und auch verstanden
hat, was man in den Tutorials gemacht hat, ist es Zeit selber mit
dem Editor einiges zu versuchen.

Der Rest ergibt sich dann von alleine. Einfach versuchen ein Ziel
zu erreichen. Selber nach den Möglichkeiten die Problematik zu
lösen, wenn das nicht gelingen sollte kann man einen Blick ins
Forum werfen und dort suchen oder nachfragen. Am besten ist es,
sich kleine Aufgaben zu stellen, die nach und nach jeden Bereich
abdecken – auf diese Weise kann man sich ein kleinen Schritten das
Wissen über den Editor aneignen.

Ganz wichtig ist es aber, dass man seine Grenzen kennt, und nicht
gleich versucht zu große Sprünge zu machen, das
führt allenfalls zu Frustration.

zum Anfang

fnatic.NoName gesteht: Wir besuchten einen richtigen Schwulenclub! end.sH0W im Fokus