Das Perfekte RPG

[nocontentad]

Das Perfekte RPG


zum Anfang


1. Vorwort

Das perfekte RPG – was ist
ein perfektes RPG, kann es eins geben, wie ist es aufgebaut, gibt es
schon eins ?
All das sind die Fragen, die sich mir stellen zum Thema: Das perfekte
RPG.


zum Anfang


2. Das Perfekte RPG

Was ist ein
perfektes RPG/ kann es eins geben ?

Ein perfektes RPG kanns es nach meiner Ansicht gar nicht geben, da es
nicht auf den Ersteller der RPG oder auf RPG selbst ankommt, sondern
auf den Betrachter bzw. den Spieler selbst. Was will der Spieler
spielen?
Ein Hack´n´Slay Action-RPG vom Kaliber eines
Diablo 2, wo die Story nur durch simple Quests und Videos vorangetrieben
wird oder ein „echtes“ Rollenspiel, wie zum Beispiel Gothic,
bei dem der Spieler in eine Welt eintaucht, mit vielen Charakteren spricht,
einzigartige Quests erfüllt und die Storyline nicht so fest vorgedruckt
ist wie bei Diablo. Oder soll es ein MMORPG sein wie Everquest oder
Ultima Online, wo es so gut wie keine NPCs gibt und man sich nicht an
eine Story halten muss und mit anderen Spieler in einer fantastischen
Welt interagieren muss.

Wie ist ein perfektes RPG aufgebaut ?
Wieder hängt hier alles vom Spieler und nicht vom RPG selbst ab
und daher gibt es unterschiedliche Varianten eiens „perfekten“
RPGs.
Jedoch haben alle Typen ein bestimmtes Muster, so sind in allen Typen
Items sehr wichtig.
Eine Vielzahl unterschiedlicher, einzigartiger Items ist erforderlich
um den Sammeltrieb der Spieler zu sättigen. Immer die selben Items
mit +1 Schaden oder +1 Rüstung langweilen die Spieler bloß.
Set Items sind daher eine sehr gute Erfindung und animieren den Spieler
sich auf die Suche nach ihnen zu machen. Ich saß auf ewig lange
dran um mal an das komplette Set von Signon zu kommen. Ewige Runs auf
den Hohen Rat, Diablo und Baal waren die Folge. Und auch in Warcraft
RPGs fand ich einige Sets wieder, so gibt es z.B. in Julien´s
RPG jede Menge Set Items und es ist wahrlich eine Freude mal eins komplett
zu besitzen.

Ein weiterer wichtiger Punkt, der sich in allen Typen
wieder finden läßt sind die Quests. Langweilige
Quests wie befreie die Höhle des Bösen und töte dort
alle Monster sind doch schon sehr billig. Bei Gothic gibt es zwar auch
solche Quests, aber bei ihnen gibt es auch die Möglichkeit sie
auszulassen/einfach so zu machen oder es gibt viele Möglichkeiten
einen Quest zu lösen. So wird einem aufgetragen einen gewissen
Marduk aus dem Weg zu räumen, man hat aber auch die Möglichkeit
ihn zu zwingen sich aus dem Staub zu machen, anstatt ihn umzubringen.
Abwechslung ist wohl hierbei der wichtigste Aspekt.
Die Story ist auch sehr wichtig, dazu
werde ich mich mal nicht äußern,da Trotim dazu ein sehr gutes
Tutorial geschrieben hat.
Die Atmosphäre ist extrem wichtig:
Eine idyllische Landschaft kann schlechte Quests sehr gut ausgleichen
und den Spieler besser in die Welt eintauchen lassen. Die Landschaft
muss aber in die Story passen und jedes Detail kann wichtig sein. So
leben in einer Wüste sicher keine Hirsche und dort fällt sicher
nicht oft Regen. Zumindest bei dem Terraing sollte man sich Meinungen
von anderen Leuten einholen, wenn man eine RPG macht, denn dadurch kann
man leicht viele Ungereimtheiten aus dem Weg räumen.

Ich nenne es das „Neue“, das nie Dagewesene,
die Idee, das Prunkstück. Jede RPG sollte etwas einzigartig intus
haben. Standard Heroes sind sicher nicht angeberacht. In wie vielen
RPG gibt es Paladine, Zauberinnen und Konsorten. Etwas neues bringt
erst den Pepp in die ganze Sache.Auch neue Modelle/Skins können
wahre Wunder tun. Neue Spells, eine neue Nutzung vorhandener Doodads,
all das kann dazu beitragen, dass das RPG besser wird.
So nun komme ich mal zu einem Punkt an dem sich viele
Geister scheiden: Der Multiplayerfähigkeit. Manche
sagen, dass singleplayer RPGs sind viel besser, doch das muss nicht
so sein. MultiplayerRPGs brauchen einfach mehr Zeit, da man alles genau
an viele Spieler anpassen muss, wie das Balancing, wählbare Heroes,
Multiplayerfähigetrigger und Quests, evtl ein PvP-System und vieles
mehr. Kein Wunder ,dass die meisten SingleplayerRPGs besser sind als
MultiplayerRPGs. Jedoch kann man SingleplayerRPGs nicht pauschal als
geringerer Aufwand deklassieren, da diese durchaus Kampagnen sein können,
die enorm viel Zeit verschlingen und die ich hier nicht mit MultiplayerRPGs
vergleichen kann/will.
Die Wiederspielbarkeit ist wohl ein
wichtiger Faktor, der mit der Abwechslung zu tun hat. Jeder Autor freut
sich, wenn seine RPG oft und immer wieder gespielt wird. Es sollte immer
wieder etwas Neues zu entdecken geben und es sollte einen Anreiz geben
die RPG mehrmals zu spielen. Hier spielen eigentlich alle Faktoren ein
bisschen mit rein, wie der „Frustfaktor“ (Hardcore lvl 89
Pala stibt wegen Lagg bei Diablo), „Spassfaktor“ (Eastereggs
und vieles mehr..).
Gibt es schon ein perfektes RPG ?

Was soll ich sagen, das man für sich selsbt herausfinden, für
mich wäre wohl ein Multiplayerfähiges Gothic (1 oder 2 ist
egal ) das perfekte RPG, aber Geschmäcker sind verschieden


zum Anfang


3. Schlusswort

Es gibt noch vieles, was man aufzählen
kann, wenn man sich länger mit dem Thema befasst, doch das sollte
nur ein kleiner Einblick sein, wieviel Zeit und Geduld man investieren
muss um ein „perfektes“ RPG zu machen und dass man RPG-Map-Ersteller
auch für ihre arbeit loben sollte und nicht nur wegen kleine Bugs,
die Map in Grund und Boden rammt.

zum Anfang

  • 29.07.2008 um 19:20
Skinning/Modelling F.A.Q. RPG - Tutorial für Story

Das Perfekte RPG

[nocontentad]

Das Perfekte RPG


zum Anfang


1. Vorwort

Das perfekte RPG – was ist
ein perfektes RPG, kann es eins geben, wie ist es aufgebaut, gibt es
schon eins ?
All das sind die Fragen, die sich mir stellen zum Thema: Das perfekte
RPG.


zum Anfang


2. Das Perfekte RPG

Was ist ein
perfektes RPG/ kann es eins geben ?

Ein perfektes RPG kanns es nach meiner Ansicht gar nicht geben, da es
nicht auf den Ersteller der RPG oder auf RPG selbst ankommt, sondern
auf den Betrachter bzw. den Spieler selbst. Was will der Spieler
spielen?
Ein Hack´n´Slay Action-RPG vom Kaliber eines
Diablo 2, wo die Story nur durch simple Quests und Videos vorangetrieben
wird oder ein „echtes“ Rollenspiel, wie zum Beispiel Gothic,
bei dem der Spieler in eine Welt eintaucht, mit vielen Charakteren spricht,
einzigartige Quests erfüllt und die Storyline nicht so fest vorgedruckt
ist wie bei Diablo. Oder soll es ein MMORPG sein wie Everquest oder
Ultima Online, wo es so gut wie keine NPCs gibt und man sich nicht an
eine Story halten muss und mit anderen Spieler in einer fantastischen
Welt interagieren muss.

Wie ist ein perfektes RPG aufgebaut ?
Wieder hängt hier alles vom Spieler und nicht vom RPG selbst ab
und daher gibt es unterschiedliche Varianten eiens „perfekten“
RPGs.
Jedoch haben alle Typen ein bestimmtes Muster, so sind in allen Typen
Items sehr wichtig.
Eine Vielzahl unterschiedlicher, einzigartiger Items ist erforderlich
um den Sammeltrieb der Spieler zu sättigen. Immer die selben Items
mit +1 Schaden oder +1 Rüstung langweilen die Spieler bloß.
Set Items sind daher eine sehr gute Erfindung und animieren den Spieler
sich auf die Suche nach ihnen zu machen. Ich saß auf ewig lange
dran um mal an das komplette Set von Signon zu kommen. Ewige Runs auf
den Hohen Rat, Diablo und Baal waren die Folge. Und auch in Warcraft
RPGs fand ich einige Sets wieder, so gibt es z.B. in Julien´s
RPG jede Menge Set Items und es ist wahrlich eine Freude mal eins komplett
zu besitzen.

Ein weiterer wichtiger Punkt, der sich in allen Typen
wieder finden läßt sind die Quests. Langweilige
Quests wie befreie die Höhle des Bösen und töte dort
alle Monster sind doch schon sehr billig. Bei Gothic gibt es zwar auch
solche Quests, aber bei ihnen gibt es auch die Möglichkeit sie
auszulassen/einfach so zu machen oder es gibt viele Möglichkeiten
einen Quest zu lösen. So wird einem aufgetragen einen gewissen
Marduk aus dem Weg zu räumen, man hat aber auch die Möglichkeit
ihn zu zwingen sich aus dem Staub zu machen, anstatt ihn umzubringen.
Abwechslung ist wohl hierbei der wichtigste Aspekt.
Die Story ist auch sehr wichtig, dazu
werde ich mich mal nicht äußern,da Trotim dazu ein sehr gutes
Tutorial geschrieben hat.
Die Atmosphäre ist extrem wichtig:
Eine idyllische Landschaft kann schlechte Quests sehr gut ausgleichen
und den Spieler besser in die Welt eintauchen lassen. Die Landschaft
muss aber in die Story passen und jedes Detail kann wichtig sein. So
leben in einer Wüste sicher keine Hirsche und dort fällt sicher
nicht oft Regen. Zumindest bei dem Terraing sollte man sich Meinungen
von anderen Leuten einholen, wenn man eine RPG macht, denn dadurch kann
man leicht viele Ungereimtheiten aus dem Weg räumen.

Ich nenne es das „Neue“, das nie Dagewesene,
die Idee, das Prunkstück. Jede RPG sollte etwas einzigartig intus
haben. Standard Heroes sind sicher nicht angeberacht. In wie vielen
RPG gibt es Paladine, Zauberinnen und Konsorten. Etwas neues bringt
erst den Pepp in die ganze Sache.Auch neue Modelle/Skins können
wahre Wunder tun. Neue Spells, eine neue Nutzung vorhandener Doodads,
all das kann dazu beitragen, dass das RPG besser wird.
So nun komme ich mal zu einem Punkt an dem sich viele
Geister scheiden: Der Multiplayerfähigkeit. Manche
sagen, dass singleplayer RPGs sind viel besser, doch das muss nicht
so sein. MultiplayerRPGs brauchen einfach mehr Zeit, da man alles genau
an viele Spieler anpassen muss, wie das Balancing, wählbare Heroes,
Multiplayerfähigetrigger und Quests, evtl ein PvP-System und vieles
mehr. Kein Wunder ,dass die meisten SingleplayerRPGs besser sind als
MultiplayerRPGs. Jedoch kann man SingleplayerRPGs nicht pauschal als
geringerer Aufwand deklassieren, da diese durchaus Kampagnen sein können,
die enorm viel Zeit verschlingen und die ich hier nicht mit MultiplayerRPGs
vergleichen kann/will.
Die Wiederspielbarkeit ist wohl ein
wichtiger Faktor, der mit der Abwechslung zu tun hat. Jeder Autor freut
sich, wenn seine RPG oft und immer wieder gespielt wird. Es sollte immer
wieder etwas Neues zu entdecken geben und es sollte einen Anreiz geben
die RPG mehrmals zu spielen. Hier spielen eigentlich alle Faktoren ein
bisschen mit rein, wie der „Frustfaktor“ (Hardcore lvl 89
Pala stibt wegen Lagg bei Diablo), „Spassfaktor“ (Eastereggs
und vieles mehr..).
Gibt es schon ein perfektes RPG ?

Was soll ich sagen, das man für sich selsbt herausfinden, für
mich wäre wohl ein Multiplayerfähiges Gothic (1 oder 2 ist
egal ) das perfekte RPG, aber Geschmäcker sind verschieden


zum Anfang


3. Schlusswort

Es gibt noch vieles, was man aufzählen
kann, wenn man sich länger mit dem Thema befasst, doch das sollte
nur ein kleiner Einblick sein, wieviel Zeit und Geduld man investieren
muss um ein „perfektes“ RPG zu machen und dass man RPG-Map-Ersteller
auch für ihre arbeit loben sollte und nicht nur wegen kleine Bugs,
die Map in Grund und Boden rammt.

zum Anfang

  • 29.07.2008 um 17:20
Wir erstellen unsere eigene Mod/ .exe RPG - Tutorial für Story